Stefano Surdanovic: „Das ist mein Ziel für die nächsten Wochen!“

Mittwoch, 05 Oktober 2022
GEPA Pictures GEPA Pictures

Diesen Sommer wechselte Stefano Surdanovic vom FC Admira Wacker ins Ländle. Bei der Austria erkämpfte sich der 23-Jährige sofort einen Stammplatz und ist aus der grün-weißen Mannschaft derzeit nicht mehr wegzudenken. Im Interview spricht der Rechtsfuß über das vergangene Spiel und sagt auch, was er in seiner Freizeit so macht.

Hallo Stefano! Am Samstag hast du gegen den WAC deinen zweiten Ligatreffer in dieser Saison erzielt. Zu Punkten reicht es am Ende aber nicht – was hat deiner Meinung nach gefehlt?

Der zweite Treffer hat mich persönlich natürlich gefreut, aber am Ende haben wir die drei Punkte leider liegengelassen. Wir haben in der Offensive unsere Torchancen nicht genutzt oder haben diese nicht gut fertiggespielt, defensiv müssen wir als Einheit besser verteidigen. Für die Zukunft müssen wir schauen, dass wir nicht immer in Rückstand geraten, sondern auch endlich mal selbst in Führung gehen.

Mit drei Siegen aus den ersten fünf Spielen bist du mit der Mannschaft überaus erfolgreiche in die Bundesliga gestartet. Zuletzt setzte es für euch allerdings zwei Niederlagen. Wo gilt es in den kommenden Partien den Hebel anzusetzen?

Es ist wichtig, dass wir jetzt die Ruhe bewahren und die vergangenen Spiele gut analysieren. Wir wissen, was wir können, müssen aus unseren Fehlern aber lernen. Mit unserer individuellen Qualität nach vorne sind wir immer für Treffer gut. Ich bin voll davon überzeugt, dass wir die nächsten Spiele erfolgreich bestreiten werden.

Du kannst gleich mehrere Positionen bekleiden. Zuletzt bist du von Chefcoach Markus Mader als Solospitze aufgeboten worden. Welche Position spielst du am liebsten und mit welchem Top-Star würdest du dich vergleichen?

Natürlich ist es für einen Spieler gut, wenn man vielseitig einsetzbar ist und mehreren Positionen spielen kann. Ich spiele dort, wo mich der Trainer aufstellt. Am Wochenende war es an vorderster Front, ansonsten sehe ich mich auf der Zehn. Vergleichen würde ich mich mit Dusan Tadic von Ajax Amsterdam. Er ist ein Kapitän mit viel Mentalität. Auch er ist körperlich gut veranlagt und kann offensiv fast alles spielen.

Egal auf welcher Position, du übernimmst trotz deinen 23 Jahren immer Verantwortung und hast dich sofort in die Mannschaft gespielt. Warum hat die Eingewöhnungszeit für dich bei der Austria so gut geklappt, wo musst du dich persönlich aber noch verbessern?

Es freut mich, dass ich als Führungsspieler anerkannt werde. Ich möchte das praktizieren und auch Verantwortung übernehmen. Die jungen Spieler will ich weiterbringen und sie auf und neben dem Platz puschen. Die Mannschaft hat mich von Beginn an super aufgenommen und hat mir die Integration sehr einfach gemacht. Wo ich mich noch verbessern will, sind die Scorerpunkte. Ich möchte nicht nur immer gut spielen, sondern auch mehr Tore und Assists liefern. Das ist mein Ziel für die nächsten Wochen, wobei das wichtigste am Ende des Tages immer die Leistung ist.

Nun eine Frage abseits des Platzes. Social Media ist ein fixer Bestandteil bei den Spielern aus dem Profifußball geworden. Auf welchen Kanälen bist du so unterwegs und wie siehst du die aktuelle Entwicklung?

Die Entwicklung nimmt man natürlich wahr. Ich bin auf Instagram, Facebook und Co. vertreten und versuche mich da so gut es geht zu repräsentieren. Ich sehe, dass Social Media auch bei mir immer präsenter wird. Die Follower-Zahlen gehen hoch, die Profil-Aufrufe dementsprechend ebenso. Wenn ich die Playstation benutze, bin ich hin und wieder auch auf Twitch.

Vor deinem Engagement im Ländle hast du unter anderem bei der Admira und Blau-Weiß Linz gespielt. Wie gefällt es dir hier in Vorarlberg und was machst du in deiner Freizeit?

Ich war im Laufe meiner Karriere in Ried, in Linz und in Wien. In jeder Stadt konnte ich mich gut einleben. Hier im Ländle ist alles ein wenig kleiner, aber es ist sehr schön und ruhig. Man kann sich darauf konzentrieren, warum man hier ist. Die Leute hier in Vorarlberg sind sehr nett. Ich genieße es hier und unternehme in der Freizeit gerne Sachen mit meiner Freundin und mit meinen Teamkollegen, gehe Fahrradfahren und wenn es das Wetter zulässt, schwimmen.

Zum Abschluss ein kurzer Wordrap.

Meine Lieblingsspeise ist: Lachs mit Reis

Die Austria ist: eine Topstation für jeden Fußballer

Diesen Film sah ich zuletzt im Kino: Spidermann no way Home

Damit macht man mir eine Freude: wenn im Umfeld jeder glücklich ist

In fünf Jahren: möchte ich eine glückliche Familie aufbauen und es im Fußball soweit wie möglich nach oben schaffen

Team VS. Team 2

11.02.2023

Samstag, 17:00 Uhr

7
5
T
1
7
S
1
0
M
Hotel Gotthard
Hotel Gotthard

Newsletter Anmeldung

Tickets & Kontakt

Kontakt

SC Austria Lustenau
Kaiser-Franz-Josef-Strasse 1
6890 Lustenau
Österreich

Telefon: +43 (0) 5577 / 86 250
Telefax: +43 (0) 5577 / 86 250-4
Internet: www.austria-lustenau.at
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sponsoren

Medienpartner