Pius Grabher: „Unsere Fans können den Unterschied machen!“

Mittwoch, 29 Juni 2022
GEPA Pictures GEPA Pictures

Nur mehr wenige Wochen, bis der Anpfiff zur Bundesliga-Saison 2022/23 erfolgt. Austria-Urgestein Pius Grabher spricht im Interview von den Eindrücken des fixierten Aufstiegs im letzten Mai und erzählt, was er sich und der Mannschaft im Oberhaus zutraut.

Hallo Pius! Der Countdown läuft, am 27. Juli kehrt die Austria mit dem Heimspiel gegen die WSG Tirol nach vielen Jahren Pause endlich wieder die österreichischen Bundesliga zurück. Bevor wir in die Zukunft blicken, noch ein kurzer Rückblick. Welche Gedanken gingen dir als waschechter Luschnouar bei der Meisterfeier am 22. Mai durch den Kopf?

Es waren natürlich sehr spezielle Momente für mich. Bei der Meisterfeier am 22. Mai waren wir aber schon deutlich gefasster und konnten das Ganze mehr genießen. Eine Woche zuvor in Horn war es wesentlich emotionaler. Der ganze Druck, der sich in den vorigen Monaten aufgestaut hatte, fiel von unseren Schultern. Die Sehnsucht nach dem Aufstieg war nach über 20 Jahren in der 2. Liga riesig. Es waren auf jeden Fall Momente, die wir nie mehr in unserem Leben vergessen werden.

Vergangene Woche ging es für deine Teamkollegen und dich ins Kurztrainingslager nach Lech. Wie waren die Tage in den Bergen und wie fühlst du dich persönlich? Bist du schon bei 100%?

Die Tage in Lech waren wie immer herausragend. Wir Spieler schätzen die optimalen Voraussetzungen in den Bergen enorm. Das Hotel Gotthard bietet uns perfekte Bedingungen und das abwechslungsreiche Programm ist in der Vorbereitung perfekt. Derzeit machen wir viel im Ausdauerbereich. Auch aufgrund meiner Verletzung am Ende der Saison, brauche ich jedoch noch ein wenig Zeit, bis ich bei 100% bin. Ich fühle mich aber sehr gut und freue mich schon auf die kommenden Aufgaben.

Wie du eben gesagt hast, ist die Vorfreude auf anstehende Bundesliga-Spielzeit im grün-weißen Lager groß. Auf welche Begegnungen freust dich schon besonders und was traust du der Mannschaft in den anstehenden Monaten zu?

Für uns wird jedes Spiel ein Highlight werden. Aber wenn ich ein oder zwei Spiele rauspicken müsste, dann ist es mit Sicherheit das Derby gegen Altach. Aber auch das Auswärtsspiel bei Rapid Wien vor so einer großen Kulisse wird sicher ganz besonders. Was die Erwartungshaltung betrifft, so kann ich auf ein Interview vom letzten Sommer verweisen. Damals sprach ich davon, dass wir die Wundertüte der Liga sind. Das sehe ich auch heuer so. Auch weil noch einige Neuzugänge in Lustenau aufschlagen werden, ist es sehr schwer zu sagen, wo wir derzeit stehen. Mit meiner Aussage bin ich aber auch letzte Saison gut gefahren, von dem her wollen wir heuer ebenso überraschen.

Im Kader stehen viele junge Akteure. Mit deinen 28 Jahren zählst du bereits zu den älteren Spielern im Aufgebot. Die Mischung aus Routinie und jungen Talenten ging letzte Saison voll auf. Wie würdest du den Kader als Fußball-Manager zusammenstellen?

Als ich in dem ein oder anderen Spiel als ältester Kicker auf dem Platz stand, war das ehrlichweise schon ein ungewohntes Gefühl. Ich übernehme gerne Verantwortung, daher taugt mir die Rolle aber schon. Die Kaderzusammenstellung hingegen, überlasse ich selbstverständlich unserem Sportkoordinator Alexander Schneider und seinem Team. Den Weg, den wir letztes Jahr gegangen sind, passt meiner Meinung nach sehr gut zur Austria und soll genau so fortgesetzt werden.

Bevor es in der Bundesliga dann richtig losgeht, steigt erst das ÖFB-Cup-Spiel gegen den FC Marchfeld Donauauen. Welcher Stellenwert hat dieser Bewerb für dich?

Der ÖFB-Cup hat für mich einen sehr hohen Stellenwert, mit dem ich auch eine besondere Geschichte verbinde. In meinem ersten Jahr, in welchem ich bei den Profis mittrainieren durfte, zog die Mannschaft ins Finale ein. Die Reise nach Wien als Fan war für mich ein echtes Erlebnis. Gute zehn Jahre später habe ich das als Spieler dann selbst erlebt und gesehen, wie schnell es in diesem Wettebewerb gehen kann. Im ÖFB-Cup bist du mal Favorit, mal bist du Außenseiter und hast mit wenigen Spielen die Möglichkeit, dich für Europa zu qualifizieren. Zweimal sind wir nun kurz davorgestanden, vielleicht klappt es nun im dritten Anlauf mit dem ganz großen Coup.

Das Reichshofstadion wird beim Auftakt Ende Juli beben. Hast du noch ein paar abschließende Worte an die Fans?

Im Namen der Mannschaft will ich mich nochmals für den unglaublichen Support der Fans in der letzten Saison bedanken. Die Fans und die Zuschauer haben gezeigt, dass das am Ende der kleine aber feine Unterschied sein kann. Wir alle freuen uns schon sehr auf die Bundesliga. Der Zuschauerschnitt wird noch höher, die Atmosphäre wohl noch lauter. Wir sind uns sicher, dass der zwölfte Mann auf den Tribünen wieder für einzigartige Stimmung im Reichshofstadion sorgen wird.

Team VS. Team 2

14.08.2022

Sonntag, 17:00 Uhr

5
T
0
5
S
0
4
M
Hotel Gotthard
Hotel Gotthard

Newsletter Anmeldung

Tickets & Kontakt

Kontakt

SC Austria Lustenau
Kaiser-Franz-Josef-Strasse 1
6890 Lustenau
Österreich

Telefon: +43 (0) 5577 / 86 250
Telefax: +43 (0) 5577 / 86 250-4
Internet: www.austria-lustenau.at
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sponsoren

Medienpartner