Packendes Duell geht am Ende an den FC Liefering

Dienstag, 18 Mai 2021
(c) GEPA pictures (c) GEPA pictures

Die Austria muss sich dem Tabellenführer FC Liefering am Ende mit 2:4 geschlagen geben. Das am Ende zu hoch ausfallende Ergebnis spiegelt aber in keinster Weise den Spielverlauf wieder.

Von der ersten Minute an agierten beide Teams mit offenem Visier. In der fünfte Minute klopfte Maurits Kjaergaard erstmals bei Austria-Goalie Schierl an. Doch der Schlussmann der Grün-Weißen blieb mit einer starken Parade Sieger. Auf der GEgenseite hätte dann Alexander Ranacher mit der ersten Chance beinahe die Führung erzielt. Nach einem schönen Konter über Wallace landet der Ball auf der Gegenseite bei Rancher, der nach einem Übersteiger in den Strafraum zieht und aus spitzem Winkel Torwart Stejskal überlistete, doch Affengruber konnte in der letzten Sekunde auf der Linie retten (7.). Mit einer Doppelchance durch Havel für Liefering endete der erste offene Schlagabtausch. Nach 23 Minuten dann wieder ein Abschluss von Alexander Ranacher, aber der Flügelspieler verzieht mit seinem schwächeren Fuß knapp über das Tor. Nach einer halben Stunde dann die Führung für die Gäste. Die Lieferinger kombinieren sich schön durch die Mitte und Sesko lässt dann Domenik Schierl keine Chance (29.). In der Folge versuchte die Austria alles, doch die Lieferinger waren dem zweiten Treffer näher, zweimal enteilte Sesko der Austria-Abwehr doch im Abschluss fehlte die Genauigkeit.

Na dem Seitenwechsel kam die Austria super zurück ins Spiel, nach nur drei Minuten zeigte Schiedsrichter Untergasser auf den Elfmeterpunkt - ein Lieferinger blockte einen Freistoß mit der Hand - Tabakovic verwandelte sicher (48.). Es folgte eine starke Phase der Hausherren, die die Lieferinger ordentlich ins Wanken brachte. Zunächst scheiterte Pius Grabher noch mit einem Schuss von der Strafraumgrenze (53.) fünf Minuten später ließ Brandon Baiye die Austrianer jubeln. Nach einer Ballerorberung schaltete die Austria perfekt um, über rechts eingeleitet, kombinierten sich Ranacher und Baiye in Richtung Mitte durch. Letzterer setzte dann Haris Tabakovic ein, doch der Schweizer konnte den Pass nicht sauber verarbeiten, was aber Baiye die Möglichkeit zum Abschluss gab und der Belgier ließ Stejskal keine Chance (58.). Mit dem Momentum im Rücken hätte Wallace in der 60. Minute beinahe den dritten Treffer erzielt, sein Schuss wurde aber von Stejskal gerade noch zur Ecke lenken. Nach dieser Drangphase bekamen die Lieferinger wieder etwas mehr Raum und Sesko kam zu seiner nächsten Möglichkeit auf ein Tor, doch Schierl blieb dieses Mal Sieger (63.). Die Salzburger jetzt mit einer starken Phase, doch Havel (64.) und Forson (67.) ließen gute Möglichkeiten aus. Der eingewechselte Forson machte es dann nach 75 Minuten besser und schloss einen Konter zum 2:2 ab. Die Austria mühte sich und blieb aktiv, doch am Ende sollte die Partie zugunsten jener Mannschaft kippen, die sich im Lauf befindet. Der an diesem Tag überragend auftretende Sesko traf in 87. Minute zum 2:3 und stellte in der Nachspielzeit mit seinem dritten Treffer noch auf 2:4.

Der Austria klebt weiterhin das Pech an den Füßen. Die Leistung gegen Liefering hätte sich zumindest einen Punkt verdient. Am letzten Spieltag ist man nun in Lafnitz zu Gast. Da geht es noch darum, die Saison über dem Strich zu beenden.

Team VS. Team 2

08.10.2022

Samstag, 17:00 Uhr

4
T
0
7
S
1
6
M
Hotel Gotthard
Hotel Gotthard

Newsletter Anmeldung

Tickets & Kontakt

Kontakt

SC Austria Lustenau
Kaiser-Franz-Josef-Strasse 1
6890 Lustenau
Österreich

Telefon: +43 (0) 5577 / 86 250
Telefax: +43 (0) 5577 / 86 250-4
Internet: www.austria-lustenau.at
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sponsoren

Medienpartner