1:1-Unentschieden im Test gegen den SC Brühl

Freitag, 26 März 2021
(c) GEPA pictures/ Oliver Lerch (c) GEPA pictures/ Oliver Lerch

Die Austria nützte die Länderspielpause für einen Test gegen den Schweizer Drittligisten SC Brühl. Im Reichshofstadion trennen sich die Teams am Ende 1:1.

Die Mannschaft von Alexander Kiene trat im Testspiel gegen den SC Brühl aufgrund von Verletzungen und notwendiger Belastungssteuerung mit einer stark veränderten Startelf im Vergleich zum Spiel gegen den FC Wacker Innsbruck an. Jan Stefanon musste im letzten Spiel verletzt ausgewechselt werden, bei ihm wurde eine Gehirnerschütterung diagnostiziert, er wird vermutlich in der kommenden Woche wieder ins Training einsteigen. Bei unserem Goalgetter Haris Tabakovic hat sich der Anfangsverdacht bestätigt, bei ihm wurde ein Bänderriss im Sprunggelenk festgestellt, er wird uns je nach Heilungsverlauf einige Wochen fehlen. Wir wünschen beiden eine schnelle Genesung.

Die Austria hatte gegen die Gäste aus der Schweiz den besseren Start und suchte geduldig mit viel Ballbesitz die Lücken in den Ketten des Gegners. Vor allem über die rechte Seite wurde es in der Anfangsviertelstunde mehrmals gefährlich, so konnten sich die rechte Achse Gmeiner/Ranacher öfters freispielen. Eine Flanke von Ranacher war jedoch noch zu ungenau, nur eine Minute später landete ein Schuss aus kurzer Distanz nur im Außennetz. Die Gäste versuchten aus der eigenen Defensive heraus nahezu alle Situationen spielerisch zu lösen. Die Austria wollte den Gegner früh im Aufbau stören, schaffte es aber zu selten den nötigen Druck aufrechtzuhalten. Im eigenen Abwehr-Drittel stand die Viererkette rund um Abwehrchef Matthias Maak, der gestern mit Sebastian Feyrer einen neuen Partner an der Seite hatte, sicher und ließ nicht viel zu. Nach rund 20 Minuten die erste richtige Topchance für unsere Mannschaft: Wallace zog zur Mitte, nach einem tollen Doppelpass und Hakenablage von Grabher kam Erstgenannter im Strafraum zum Abschluss – der Torwart der Gäste konnte jedoch zu Ecke klären. Nach 25 Minuten dann die Führung für Grün-Weiß, ein Freistoß von Grabher fiel Stürmer Adriano Bertaccini vor die Füße – dieser hatte keine Mühe und schob zum 1:0 ein. Gute zehn Minuten später war für den angeschlagenen Tobias Berger Schluss, für ihn kam der Lustenauer Nicolai Bösch ins Spiel, der nach über vier Monaten sein Comeback feiern durfte. Die Gäste ließen sich durch den Rückstand nicht beirren und suchten mit Kombinationsfußball weiter den Weg zum gegnerischen Tor – wie in der Anfangsphase war jedoch oft schon an der Strafraumgrenze Schluss. Nach 36 Minuten nützte Brühls Lirim Shala einem Ballverlust und kam im Strafraum ziemlich unbedrängt zum Abschluss. Torhüter Schierl war zwar noch am Ball, jedoch reichte es nicht ganz und der Ball fand trotzdem seinen Weg ins lange Eck. Kurz vor der Pause dann die erneute Chance für Wallace, aber der Torwart der Gäste konnte den Schuss parieren.

Zur Halbzeit wechselte Trainer Alexander Kiene Blankson Anoff und Florian Eres für Alexander Ranacher und Domenik Schierl ein. Eres konnte sich dann bereits nach fünf Minuten das erste Mal auszeichnen, er parierte einen Freistoß der Gäste zur Seite. In der 55. Minute kam Raul Marte, der über 35 Minuten einen sehr engagierten Auftritt zeigte, für Daniel Steinwender ins Spiel. Mit dem fünffach Wechsel der Gäste in der 60. Minute kam der Spielfluss stark ins Stocken. Die Austria versuchte sich weiter durch die Ketten des Gegners zu kombinieren, scheiterte jedoch häufig an der letzten Reihe der Gäste. Diese wiederum konzentrierten sich nach einer kurzen Verschnaufpause vermehrt auf das Konterspiel und kamen immer wieder zu Halbchancen, welche bei etwas mehr Genauigkeit noch gefährlich werden hätten können. Die beste Torchance im zweiten Durchgang für die Mannschaft von unserem Cheftrainer Alexander Kiene hatte Adriano Bertaccini. Nach einer tollen Kombination über Bösch und Wallace, legte dieser im Strafraum zurück auf unseren belgischen Stürmer – dieser bekam den Ball aus kurzer Distanz jedoch nicht am Gäste-Torwart vorbei.

So blieb es am Ende trotz regem Bemühen bis zur letzten Sekunden bei einem ziemlich gerechten 1:1-Unentschieden. Trainer Alexander Kiene zeigte sich im Anschluss an das Spiel größtenteils zufrieden, fand aber auch deutliches Verbesserungspotential. "Der Test war für uns wichtig, damit wir Spielern, die zuletzt eher selten zum Zug kamen, Einsatzminuten geben konnten. Wir mussten auf einige Stammkräfte verzichten und haben unsere Sache dafür aber sehr ordentlich gemacht", führt Kiene aus. "Die Leistung unserer Defensive war solide, wir haben nicht viel zu gelassen. In der Offensive konnten wir uns deutlich mehr klare Torchancen als zuletzt erarbeiten, jedoch müssen wir einfach effizienter werden. Wir lassen noch zu viele gute Möglichkeiten liegen", analysiert Kiene weiter. Der Test habe seinen Zweck erfüllt, der Spielrhythmus konnte beibehalten werden und man konnten junge Spieler testen und beobachten. Nächste Woche gilt dann der Fokus schon dem nächsten Ligaspiel gegen den SK Vorwärts Steyr. "Wir werden weiter an uns arbeiten und die Woche nützen, um uns auf Steyr gut vorzubereiten. Ich hoffe, dass einige Spieler, die derzeit mit leichten Verletzungen zu kämpfen haben, dann wieder zur Verfügung stehen", ergänzt Kiene abschließend.

Aufstellung
Schierl (45. Eres); Gmeiner, Feyrer, Maak, Berger (36. Bösch); Ranacher (45. Anoff (60. Lageder)), Marceta D., Grabher, Wallace; Steinwender (55. Marte); Bertaccini

Team VS. Team 2

08.05.2021

Samstag, 14:30 Uhr

1
T
1
5
S
3
3
M
Hotel Gotthard
Hotel Gotthard
Hotel Gotthard
Planet Pure

Newsletter Anmeldung

Teilestore.at

Tickets & Kontakt

Kontakt

SC Austria Lustenau
Kaiser Franz-Josef-Strasse 1
6890 Lustenau
Österreich

Telefon: +43 (0) 5577 / 86 250
Telefax: +43 (0) 5577 / 86 250-4
Internet: www.austria-lustenau.at
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sponsoren