"Wir werden Vollgas geben, um zu gewinnen"

Donnerstag, 28 Juli 2016

Heute, Freitag, 18:30 Uhr, Austria Lustenau - SV Horn
Nach dem 1:1 Unentschieden gegen den LASK, will die Austria heute gegen den SV Horn einen Sieg landen. Lassaad Chabbi, Daniel Ernemann und Hubert Nagel stellen sich bei der gestrigen Pressekonferenz den Fragen der Journalisten.

Wie ist die aktuelle Lage. Sind alle Spieler fit?

Ernemann: Es sind alle an Bord. Nur Bruno muss noch geschont werden. Die Leiste schmerzt noch. Es ist eher unwahrscheinlich, dass Bruno am Wochenende einsatzfähig ist, weil wir auch kein Risiko eingehen wollen. In Bälde wird er aber wieder zur Verfügung stehen.

Wie schnell kann Bruno nach seiner Verletzung wirklich seine Leistungen abrufen? Fehlt er der Mannschaft?

Chabbi: Wir wollen ihn so schnell wie möglich integrieren. Er hat den letzten Teil der Vorbereitungsphase versäumt. Wir wollen ihn rasch heranbringen. Alexander Joppich ist wie ein junger Philipp Lahm. Philip Roller hat enorme Fortschritte gemacht. Auf Raphael setzte ich als Stürmer. Bergmeister und Stark kommen richtig gut. Sie werden ihre Chance bekommen. Ich stelle immer die stärkste Mannschaft auf. Schoko hat endlich wieder ein Tor gemacht, per Kopf sogar.

Wie sieht es mit den U19-Nationalspielern Kaufmann und Krainz?

Chabbi: Die beiden Nationalspieler spielten am Wochenende bei den Amateuren, werden aber bald wieder im Kader stehen. Wir haben einen guten Kader, mit guten Spielern. Alle wollen und sollen spielen.

Lassad, kommen wir zum Spiel gegen den SV Horn. Ist der Aufsteiger die große Unbekannte?

Chabbi: Wir haben heute eine Videoanalyse des Gegners gemacht. Dabei lag der Fokus auf der Grundausrichtung und der Taktik. Gegen Liefering hat Horn auswärts 1:0 verloren. Horn ist somit nicht mehr ganz unbekannt. Es ist eine junge Mannschaft mit einigen Spielern aus Japan. Sie haben klare Ziele und sind ein Gegner, der sehr ernst genommen werden muss. Sie spielen und kombinieren gut. Im ersten Spiel waren 8 Ausländer auf dem Spielbericht. Mein Kollege Hamayoshi ist mir noch nicht persönlich bekannt.  Wir werden uns auf die jeweilige Situation einstellen und unser Spieler durchziehen.

Welche Rückschlüsse ziehst du nach dem Spiel gegen LASK?

Chabbi: Ich war nicht zufrieden, weder mit der ersten Hälfte, noch mit dem Spiel insgesamt. Während dem Match war ich überzeugt, dass wir gewinnen können. Bevor wir 0:1 in Rückstand gerieten, hätten wir drei Tore machen müssen. Diese Chancen haben wir liegen gelassen. Hätten wir mehr an den Sieg geglaubt, dann hätten wir das Spiel auch gewonnen. Ich hatte die Taktik festgelegt, musste aber bereits in der Kabine umstellen, weil Imbongo überraschend aufgestellt wurde und wir wussten, dass dieser und Fabiano lange Bälle spielen werden. Deshalb haben wir in der ersten Halbzeit auf Sicherheit gespielt. Das hat funktioniert. In der 2. Halbzeit wussten wir, dass wir schnell sind und genug Kondition haben, um Dampf zu machen. Aber der LASK hat mit ihrer ersten Chance gleich die Führung erzielt. Wir haben aber daran geglaubt, dass wir noch einen Punkt holen. Das ist gelungen. Wir haben aber viel zu viele gute Chancen liegen gelassen, speziell Julian Wießmeier und Raphael Dwamela hätten Tore machen müssen. Mit dieser Leistung hätten wir zu Hause jedenfalls auch gegen einen starken LASK gewinnen müssen.

Hast du mit dem Pressing des LASK gerechnet?

Chabbi: Ja, aber wir haben mit unserer Taktik den Gegner auch überrascht.

Kann man im Training die Eins-zu-Eins-Situationen trainieren?

Chabbi: Sehr wohl. Das trainieren wir konsequent. Hinten waren stabil, mit einer Ausnahme und da haben wir das Tor kassiert.

Nagel: Pius Grabher, spielte viel cooler als früher. Diese Ruhe müssen auch die anderen Spieler beweisen.

Was sind eure Saisonziele zumindest bis zum Winter?

Chabbi: Ich will, dass die Zuschauer nach jedem Match zufrieden nach Hause gehen. Wenn das klappt, werden wir auch weit oben stehen.

Was haben die jungen Spieler für Ziele?

Chabbi: In der Kabine reden wir darüber, wie sich jeder persönlich verbessern kann. Damit die Mannschaft insgesamt weiterkommt.

Nagel: Wir haben ein klares Ziel, den Aufstieg. Nicht in dieser Saison, aber innerhalb von zwei Jahren in die 12er-Liga. In der laufenden Saison wollen wir besser dastehen, als im Vorjahr.

Chabbi: Das Ziel kann nie nur der zweite oder vierte Platz sein.  Wir wollen uns kontinuierlich steigern und arbeiten an unserer Beständigkeit.

Wie kann eine junge Mannschaft Beständigkeit bringen?

Chabbi: Letzte Jahr waren die jungen Spieler unroutiniert. Das ist heuer ganz anders. Alle stehen auf den eigenen Füßen, haben Spielpraxis. Das gilt auch für junge Spieler wie Joppich oder Roller.

Wie seht ihr die zwei Heimspiele hintereinander?

Chabbi: Damit können wir gut leben.

Hält der Rasen so eine Belastung aus?

Chabbi: Der Rasen ist super in Schuss. Dafür sorgt Viktor Karntischnig. Wir haben einen sehr guten Untergrund, der Rasen ist sehr gut gepflegt.

Wie viele Zuschauer erwartet ihr und wie viele waren beim LASK dabei?

Ernemann: Gegen den LASK waren es 3.500 Zuschauer. Wir hoffen, dass gegen Horn gleich viel kommen werden. 10 Horner Fans sind angekündigt. Im Anschluss und bereits vor dem Spiel steigt das Austria Sommerfäscht mit coolen Drinks und Musik.

Wie geht ihr das Spiel am Freitag an?

Chabbi: Wir bleiben auf dem Boden und geben Vollgas, um zu gewinnen.

Team VS. Team 2

27.04.2018

Freitag, 18:30 Uhr

1
T
2
1
S
5
8
M

Newsletter Anmeldung

Teilestore.at

Tickets & Kontakt

Kontakt

SC Austria Lustenau
Kaiser Franz-Josef-Strasse 1
6890 Lustenau
Österreich

Telefon: +43 (0) 5577 / 86 250
Telefax: +43 (0) 5577 / 86 250-4
Stadion: +43 (0) 5577 / 85 535
Internet: www.austria-lustenau.at
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sponsoren