Chabbi "Ich erwarte von meiner Mannschaft, dass sie immer alles gibt"

Donnerstag, 10 März 2016

Am morgigen Freitag geht es zum Tabellenletzten der SkyGo Erste Liga, dem FAC. Die Wiener zeigten in den letzten Spielen aber eine aufsteigende Form und dürfen sicherlich nicht unterschätzt werden. Lassaad Chabbi und Pius Grabher waren bei der Pressekonferenz und haben sich den Fragen der Journalisten gestellt.

Wie stellen sich die Spieler auf den FAC ein, wenn der LASK zu Hause vor der Tür steht?
Chabbi: Die Spieler wissen, dass sie in Wien eine Topleistung bringen müssen. Gegen den FAC wäre Überheblichkeit fehl am Platz. Die Wiener sind ein sehr schwerer Gegner, der sich im Abstiegskampf befindet. Wir wollen uns auch besser präsentieren, als in der letzten Saison und volle Punkte gegen den FAC holen.

Funktionieren die Abläufe im Team schon blind?
Pius Grabher: Es läuft gut, aber wir müssen uns noch in vielen kleinen Punkten verbessern. Gegenüber den ersten Saisonspielen ist ein klarer Fortschritt zu sehen. Jeder läuft im Match mehr Meter für die Kollegen, weil wir uns auch abseits des Platzes gut verstehen.

Denkt ihr nur von Spiel zu Spiel oder gibt es in dieser Saison noch höhere Ziele?
Chabbi: Wir wollen in jedem Spiel unser Publikum mit attraktivem, gutem Fußball begeistern. Dazu gehört, dass die Spieler in jedem Spiel alles geben und konsequent das umsetzen, was im Training vorbereitet wurde.

Wie haltet ihr die Fans bei Laune?
Chabbi: Wenn wir jedes Spiel gewinnen. Aber so weit sind wird noch nicht. Wir verstecken uns nicht und gehören zu den ersten Fünf der Tabelle. Die Luft da oben riecht zwar gut, aber sie ist auch dünn. Vor einem Jahr hat uns Fußballgott Toni Polster als Absteiger Nr. 1 betitelt. Im Sommer haben uns die Leute den Vogel gezeigt, was wir mit einer solchen Mannschaft in der Liga wollen. Dann haben wir Julian Wießmeier und Jodel Dossou geholt, die bei ihren Vereinen nicht immer spielten. Heute sind sie Mannschaftsstützen. Julian ist unser Mittelfeldregisseur. Jodel spielt in der Nationalmannschaft von Benin. Marko Krainz ist Kapitän der U19-Nationalmannschaft, spielte bei Austria Wien aber nur in der Reserve. Gegen St. Pölten hat er ein starkes Debut gezeigt. Wir arbeiten mit einer sehr jungen Mannschaft, die enormes Zukunftspotential hat.

Pius Grabher: Wir gehen in jedes Spiel mit vollem Siegeswillen und wollen den Fans attraktiven Fußball zeigen. Jeder läuft und arbeitet für den andern und die Mannschaft. Das hat man beim 2:2 gegen st. Pölten gesehen. Da ging nochmals ein Ruck durch die Mannschaft. Am Ende haben wir 4:2 gewonnen. Mit unseren Fans im Rücken, können wir sehr weit kommen.

Wie geht der Trainer Chabbi mit seinem Sohn Seif um?
Chabbi: Ich habe als Trainer die Ambition, in die 1. Bundesliga aufzusteigen. Mein Sohn Seif ist ein junger Spieler mit 21 Jahren. Er muss sich selbst mit guten Leistungen empfehlen. Das sind zwei verschiedene Dinge. Bei der Beurteilung der Leistung spielt die familiäre Komponente keine Rolle.

Ist die Anfangsformation nach den ersten Saisonsiegen fix?
Chabbi: Nein. Wir stellen uns auf jeden Gegner individuell ein. Die Taktik gegen Kapfenberg und St. Pölten war war sehr wohl überlegt. Da habe ich schnelle Spieler strategisch richtig eingesetzt. So stellte ich Spieler wie Dossou bewusst gegen Verteidiger auf, der deren Spielweise nicht mögen. Dieses Konzept ist aufgegangen. Gegen den FAC oder LASK werden wir mit einer anderen Taktik vorgehen. Spieler wie Julian Wießmeier die haben die Möglichkeit, kreative Ideen umzusetzen. Aber wir haben auch ganz klare Automatismen, die im Training einstudiert werden. Dahinter steht eine klare Philosophie und Strategie. Wir sind gut organisiert. Es gibt konkrete Anweisungen und eine klare Hierarchie, wer was zu tun hat. Ordnung und Disziplin sind sehr wichtig.

Fakten zum Spiel

  • Der SC Austria Lustenau gewann die letzten 3 Spiele gegen den FAC Wien. Davor blieben die Wiener gegen die Vorarlberger ungeschlagen (ein Sieg, 2 Remis).

  • Der FAC Wien feierte gegen den SC Austria Lustenau den höchsten Sieg in der Sky Go Ersten Liga – allerdings in einem Auswärtsspiel (SC Austria Lustenau – FAC Wien; 0:3).

  • Der SC Austria Lustenau erzielte in beiden Frühjahrsspielen jeweils 4 Tore. Im Herbst erzielten die Vorarlberger höchstens 3 Tore in einem Spiel der Sky Go Ersten Liga.

  • Der SC Austria Lustenau kassierte 24 Gegentore – nur der LASK Linz (21) weniger. Die Vorarlberger kassierten in Spielen dieser Saison der Sky Go Ersten Liga nie mehr als 2 Gegentore – als einziges Team.

  • Furkan Aydogdu erzielte alle Tore bei den 2 Saisonsiegen des FAC Wien. Wenn Aydogdu für den FAC traf, verloren die Wiener in der Sky Go Ersten Liga nie (3 Siege, 2 Remis).
Team VS. Team 2

24.04.2018

Dienstag, 18:30 Uhr

1
T
0
6
S
3
9
M

Newsletter Anmeldung

Teilestore.at

Tickets & Kontakt

Kontakt

SC Austria Lustenau
Kaiser Franz-Josef-Strasse 1
6890 Lustenau
Österreich

Telefon: +43 (0) 5577 / 86 250
Telefax: +43 (0) 5577 / 86 250-4
Stadion: +43 (0) 5577 / 85 535
Internet: www.austria-lustenau.at
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sponsoren