Nach Verlängerung im Achtelfinale

Dienstag, 24 September 2019

Unser Sportclub Austria Lustenau schafft nach Verlängerung den Aufstieg in das Achtelfinale des UNIQA ÖFB Cups. In einer durchwachsenen Partie beider Mannschaften entscheiden am Ende die Kleinigkeiten.

Die Austria startete gut ins Spiel und mit der ersten echten Chance im Spiel ging das Team von Roman Mählich in Führung. Einen Eckball von Thomas Mayer köpfelte Ronivaldo so gefährlich aufs Tor, dass Belmin Jenciragic im FAC Tor nur mit einem Reflex retten konnte. Der Ball landete durch die unkontrollierte Abwehr direkt bei Sebastian Feyrer, der mit dem Kopf das 1:0 erzielte. Grün-Weiß blieb zwar weiter spielbestimmend, der FAC unterband aber mit aggressivem Pressing die Aufbauversuche der Austria, sodass der Ball oft im eigenen Verbund nur von einer Seite zur anderen wechselte. Kaum ein Wunder also, dass der Ausgleich nach einem Standard fiel. Vom linken Flügel brachte Fischer den Ball ideal zur Strafraumitte, wo Tin Plavotic am höchsten stieg, den Ball auf Okungbowa verlängerte, der den Ball aus kurzer Distanz über die Linie drückte. Die Mannschaften egalisierten sich in der Folge weitesgehend, doch die Austria hätte wieder in Führung gehen können. Gute Möglichkeiten in Hälfte eins hatte aber noch Goalgetter Ronivaldo. Doch der Brasilianer scheiterte einmal im Alleingang an Jenciragic, der mit dem Kopf parierte (32.) und kurz vor der Pause mit einem Kopfball, der knapp am Tor vorbei ging.

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine und wieder begann die Austria druckvoll. In der ersten Viertelstunde war es nur Grün-Weiß, die versuchte offensiv Akzente zu setzen. Doch die dicht gestaffelten Reihen der FACler hielten jeglichen Angriffsversuchen stand. Nach einer guten Stunde wurden die Gäste etwas mutiger, doch die einzigen Offensivaktionen entstanden nach Standards. Nach 65 Minuten hätten Matthias Morys für die Vorentscheidung sorgen können, doch nach einem perfekten Flankenball von Michael Lageder schaffte der Deutsche es nicht, den Ball aus knapp zwei Metern im Tor unterzubringen. Die Gäste kamen durch Prosenik (73.) und Holzmann (77.) zu den besten Chancen auf eine Entscheidung, doch am heutigen Tag waren beide Mannschaften nit konsequent genug.

 

In der Verlängerung mobilisierte die Austria die letzten Energiereserven und versuchten noch einmal Druck aufzubauen. Zunächst konnte FAC-Torwart Jenciragic einen Kopfball von Ronivaldo (94.) noch aus dem Kreuzeck fischen, doch drei Minuten später war er machtlos. Nach einem schönen Lauf vom eingewechselten Alexander Ranacher auf der rechten Seite, bediente dieser ideal Ronivaldo, der mit einem wuchtigen Kopfball Jenciragic keine Chance ließ. Die Floridsdorfer konnten sich nicht mehr wirklich aufbäumen und hätten beinahe noch zusehen müssen, wie Alex Ranacher auf 3:1 erhöhte, doch der Abschluss des jungen Flügelspielers war zu ungenau.
Verlängerung

Am Ende darf sich die Austria über den Aufstieg in das Achtelfinale freuen, auch wenn die Leistung keine Euphorie auslösen wird. Trainer Roman Mählich war nach der Partie dennoch zufrieden: "Wir haben nun zwei Heimspiele hintereinander gewonnen. Natürlich spielen wir momentan noch nicht den schönsten Fußball, aber nach den letzten Wochen war das auch nicht zu erwarten. Wir arbeiten konsequent an uns und ich bin überzeugt wir sind auf dem richtigen Weg".

Team VS. Team 2

23.11.2019

Samstag, 14:30 Uhr

1
1
T
0
1
S
1
9
M
Planet Pure
Planet Pure

Newsletter Anmeldung

Teilestore.at

Tickets & Kontakt

Kontakt

SC Austria Lustenau
Kaiser Franz-Josef-Strasse 1
6890 Lustenau
Österreich

Telefon: +43 (0) 5577 / 86 250
Telefax: +43 (0) 5577 / 86 250-4
Stadion: +43 (0) 5577 / 85 535
Internet: www.austria-lustenau.at
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sponsoren