SC Austria Lustenau vs BW Linz

Freitag, 20 September 2019

Der Trainereffekt zeigt Wirkung. Die Austria bezwingt den FC Blau-Weiß Linz mit 2:1. Thomas Mayer und Matthias Morys bringen die Austria auf die Siegerstraße.

Trainer Roman Mählich setzte in seinem ersten Spiel auf ein 4-2-3-1 System. Die Austria agierte dadurch defensiv deutlich stablier als zuletzt und so konnten sich die Offensivspieler in Richtung Linzer Tor orientieren. Die erste gute Chance hatte Christoph Freitag nach fünf Minuten. Nach einem Angriff über Morys und Ronivaldo kommt der Ball zu Christoph Freitag, der es mit einem Schlenzer probiert. Torwart Helac ist aber auf dem Posten und lenkt den Ball zur Ecke. Nach zehn Minuten dann Mayer mit einem Abschluss aus spitzem Winkel, doch wieder bleibt Helac Sieger. Die Linzer blieben in der ersten Viertelstunde hinter ihren Erwartungen zurück und mussten dem Druck der Austria standhalten. Nach 16 Minuten dann die Führung für die Grün-Weißen durch Thomas Mayer. Der Flügelspieler wird ideal von Pius Grabher bedient, zieht kurz zur Mitte und netzt in Robben-Manier im langen Eck ein. Die Gäste aus Linz brauchten eine halbe Stunde, um selbst zur ersten Halbchance zukommen. Nach einer Un achtsamkeit benötigte es die vereinten Kräfte von Feyrer und Freitag, um den Ausgleich zu verhindern. Keine zwei Minuten später, dann der Ausgleich durch Kostic. Bei einem zunächst harmlos wirkenden Schuss fälscht Feyrer so unglücklich ab, dass Kunz im Tor keine Chance hatte. Die Austria ließ sich aber nicht beirren und blieb weiterhin am Drücker und durfte erneut über den Führungstreffer jubeln. In der 40. Minute düpierte Matthias MorysHelac als er den Ball am herauslaufendne Torwart vorbei legte und aus spitzem Winkel ins lange Eck traf. 

Die Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine und auch das Spiel verlief ähnlich wie in Hälfte 1. Die Austria blieb wach und kam zu den ersten guten Möglichkeiten. Ronivaldo mit einem Fallrückzieher (49.) und Thomas Mayer alleinstehend vor Helac konnten die Führung der Grün-Weißen nicht ausbauen. Nach etwas mehr als einer Stunde wurden die Linzer dann aktiver und kamen durch Schubert zu einer ersten Chance, doch der Angreifer der Gäste traf den Ball nicht richtig. In der 70. Minute dann die größte Ausgleichschance für die Gäste als Grasegger nach einem Eckball aus zwei Metern nur den Pfosten traf. In der Schlussphase waren die Linzer alles nach vorne, doch die Austria Defensive hielt Stand und so sicherte man sich verdientermaßen drei Punkte.

Bereits am Dienstag ist die Austria im UNIQA ÖFB Cup gegen den FAC gefordert. Spielbeginn ist da um 16:45 Uhr im Planet Pure Stadion.

Team VS. Team 2

23.11.2019

Samstag, 14:30 Uhr

1
1
T
0
1
S
1
9
M
Planet Pure
Planet Pure

Newsletter Anmeldung

Teilestore.at

Tickets & Kontakt

Kontakt

SC Austria Lustenau
Kaiser Franz-Josef-Strasse 1
6890 Lustenau
Österreich

Telefon: +43 (0) 5577 / 86 250
Telefax: +43 (0) 5577 / 86 250-4
Stadion: +43 (0) 5577 / 85 535
Internet: www.austria-lustenau.at
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sponsoren