Souveräner Heimsieg gegen BW Linz

Dienstag, 16 April 2019

Kein Zittern, kein Last-Minute-Siegtreffer - am vergangenen Sonntag lieferte die Austria ein gutes Spiel ab und entschied die Partie gegen den BW Linz souverän mit 2:0 für sich.

In den ersten Minuten tasteten sich beide Teams ab, keiner wollte den ersten Fehler begehen. Nach knapp zehn Minuten kam das erste Mal Gefahr im Linzer Strafraum auf. Marco Krainz bediente Ronivaldo ideal, doch der Abschluss des Brasilianers kann von Torwart Helac entschärft werden. Nur zwei Minuten später zappelte der Ball im Linzer Tor, doch der Treffer von Nicolai Bösch wurde aufgrund vermeintlichem Abseits nicht gegeben. Nach einer Viertelstunde kamen die Linzer besser ins Spiel, richtig gefährlich wurde es nach einer halben Stunde als Dramac aus zwei Metern alleinstehend nur Kevin Kunz traf anstatt ins völlig offene Tor. Da hatte die grün-weiße Abwehr bei einem Querpass von Alan Carius nicht aufgepasst. Die Linzer hatten danach Glück, dass sie nicht zu 10. weiter spielen mussten. Torwart Helac wrestelte Ronivaldo nach einem Ballverlust klar als letzter Mann nieder, aber Schiedsrichter Gnam ließ keinen Piff ertönen. Dafür schickte er unverständlicherweise Torwart-Trainer Mathias Nessler auf die Tribüne. Kurz vor der Pause war es dann wieder Ronivaldo der nach einer Ecke Helac zu einem guten Reflex zwang. Nur eine Minute später gab es wieder das Duell Ronivaldo gegen Helac. Der Brasilianer trat zum Freistoß an und zirkelte den Ball direkt ans Lattenkreuz - da wäre Helac chancenlos gewesen. Und wieder nur drei Minuten später fischte Helac einen schönen Schlenzer Ronivaldos aus dem Kreuzeck. Die Linzer fanden außer der Chance von Dramac keine Möglichkeiten mehr vor und waren froh und glücklich, dass es zur Pause 0:0 stand.

In Durchgang zwei konnte die Austria zunächst nicht an die Leistungen in Durchgang 1 anknüpfen. Ungenauigkeiten und das fehlende Glück führten auf beiden Seiten zu viel Mittelfeldgeschehen. Daraufhin reagierte Gernot Plassnegger mit einem Doppelwechsel und brachte mit Canadi und Lucas Barbosa zwei Alternativen im Offensivspiel. Der Steirer bewies damit ein Näschen, denn nur sechs Minuten nach seiner Einwechslung erzielte Canadi nachdem zuvor dreimal Helac zur Stelle war, den Führungstreffer (66.). Mit dem Führungstreffer kam die Austria wieder in Fahrt und in Minute 71 stach dann auch der zweite Joker zu. Lucas Barbosa war zur Stelle und drückte den Ball über die Linie. Zuvor bediente Canadi Ronivaldo ideal und dessen Kopfball konnte Helac gerade noch abwehren, aber eben vor die Füße von Barbosa. Die Linzer fanden überhaupt nicht mehr statt und versuchten es aus der Distanz. In der Nachspielzeit hätte Ronivaldo noch zwei Chancen auf den dritten Treffer gehabt, doch der Brasilianer blieb an diesem Tag glücklos.

Die Austria springt mit dem Sieg auf Rang 5 und befindet sich damit mittem im Rennen um den dritten Platz. Für das Team von Plassnegger stehen jetzt steirische Wochen an. Zunächst ist man in Lafnitz und Kapfenberg zu Gast.

Team VS. Team 2

20.07.2019

Samstag, 18:00 Uhr (ÖFB-Cup)

4
T
0
2
S
4
4
M
Planet Pure
Planet Pure

Newsletter Anmeldung

Teilestore.at

Tickets & Kontakt

Kontakt

SC Austria Lustenau
Kaiser Franz-Josef-Strasse 1
6890 Lustenau
Österreich

Telefon: +43 (0) 5577 / 86 250
Telefax: +43 (0) 5577 / 86 250-4
Stadion: +43 (0) 5577 / 85 535
Internet: www.austria-lustenau.at
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sponsoren