Erkämpfter Sieg gegen starke Lieferinger

Montag, 03 September 2018

Die Austria sichert sich mit einer beherzten Leistung und einem starken Kevin Kunz drei Punkte gegen den FC Liefering. Die Salzburger forderten das Team von Gernot Plassnegger über das ganze Spiel hinweg. Der Sportclub hielt dennoch dagegen, nutzte aber leider die erarbeiten Chancen nicht.

Liefering startete mit hohem Tempo und dem bekannten frühen Pressing, doch die Austria Abwehr mit dem jungen Innenverteidiger Duo Grujcic und Marceta blieb standhaft. Offensiv versuchte es Grün-Weiß über schnelles und gradliniges Spiel und hoffte auf Konter. Die erste gute Möglichkeit hatte Nicolai Bösch nach 18 Minuten, der nach tollem Zuspiel von Ronivaldo völlig frei vor Liefering-Schlussmann Antosch auftauchte. Doch der Youngster traf den Ball nicht richtig und so hatte Antosch mit dem Roller keinerlei Probleme. Die Lieferinger selbst kamen über Camara zu ihrer ersten guten Chance, doch Kevin Kunz war zur Stelle. In der 26. Minute entschied Schiedsrichter Heiß zurecht auf Strafstoß für Lustenau, nach dem Krainz von Diakite klar gefoult wurde. Ronivaldo trat zum Elfmeter an, doch der Brasilianer sollte an diesem Tag leer ausgehen. Sein Elfmeter war zu unplatziert und ohne Kraft, dass Daniel Antosch den Ball sicher parieren konnte. Gute sechs Minuten später durften die Austria-Anhänger dann endlich jubeln. Nicolai Bösch brachte die Hausherrn nach einer Kombination über Canadi, Djuric und Ronivalod in Führung. In der ersten Hälfte schwächten sich die Salzburger dann auch noch selbst, als David Schnegg nach einem Zweikampf gegen Marco Krainz nachtrat und dafür mit Rot vom Platz musste.

Doch zu Beginn der zweiten Halbzeit präsentieren sich die Lieferinger, die zur Pause gleich doppelt wechselten, eindrucksvoll überlegen. Die Austria wurde hinten eingeschnürt und nur dank Torhüter Kevin Kunz konnte die Null gehalten werden. Nach einer Stunde kam dann der Sportclub wieder besser ins Spiel. Ronivaldo (60.) und Canadi (66.) kamen zu Möglichkeiten, doch Daniel Antosch konnte beide entschärfen. Besonders Canadi versuchte immer wieder die Lieferinger Abwehr zu durchbrechen. Mit den Dribblings des Angreifers der Austria hatten die Salzburger immer wieder Probleme. In der letzten Viertelstunde hatten die Austrianer durch Ronivaldo (77 &. 88.), Canadi (80. & 89.) gute Chancen, die aber nicht genutzt wurden. Das hätte sich in der letzten Minute der Nachspielzeit beinahe noch gerächt, als Camara zu einer Doppelchance für die Gäste kam. Doch Grujcic und Kunz hielten an diesem Nachmittag die Null fest.

Weiter geht's für die Austria nach der Länderspielpause auswärts bei Blau-Weiß Linz. In der Meisterschaftspause wird noch ein Testspiel stattfinden, weitere Details dazu folgen. 

Team VS. Team 2

23.02.2019

Samstag, 16:30 Uhr

3
4
T
1
9
S
5
1
M
Planet Pure
Planet Pure

Newsletter Anmeldung

Teilestore.at

Tickets & Kontakt

Kontakt

SC Austria Lustenau
Kaiser Franz-Josef-Strasse 1
6890 Lustenau
Österreich

Telefon: +43 (0) 5577 / 86 250
Telefax: +43 (0) 5577 / 86 250-4
Stadion: +43 (0) 5577 / 85 535
Internet: www.austria-lustenau.at
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sponsoren