Knapp an der Überraschung vorbei geschrammt

Freitag, 27 April 2018

Man ging als deutlicher Außenseiter in die Parte heute gegen den FC Wacker Innsbruck. Doch am Spielfeld sollte man diesen Unterschied nicht sehen. Am Ende gewinnen dennoch die favorisierten Innsbrucker mehr als glücklich 2:1. Dennoch dürfen die Austria-Kicker mit der Leistung zufrieden sein, denn ein unterlegenes Team sieht anders aus.

Gernot Plassnegger überraschte wieder mit einer jungen Truppe und dieses Mal im eher ungewohnten 3-4-3 System. Zumindest offensiv agierte man in diesem System, defensiv sah es eher nach einem 5-4-1 aus. Der Austria gehörten ganz deutlich die ersten Minuten der Partie und bereits mit dem ersten Schuss aufs Innsbrucker Tor, durften die Austria-Fans im Stadion jubeln. Tiefenbach beident rechts ideal Dorn, der mit seiner gefühlvollen Flanke Paulo Victor findet. Der Brasilianer köpft ideal aufs Tor, doch Knett kann mit einem Reflex parieren. Jedoch schaltet Dorn am schnellsten und bedient im zweiten Versuch Paulo Victor mit einem flachen Querpass, den dieser ohne Mühe über die Linie buxiert. Die Tiroler agierten in weiterer Folge etwas geschockt und brauchten bis zur 31. Minute ehe ein Ball einmal aufs Tor ging. Zuvor gab es Vorstöße von beiden Teams, die aber nicht wirklich zwingend war. In der 39. Minute jubelte dann die Austria abermals, aber leider wurde der Treffer von Pius Dorn aufgrund von fragwürdigem Abseits nicht gewertet. 

Starke Leistung nicht belohnt
Auch in Hälfte Zwei zeigte die Austria ein Gesicht, dass den Fans auch in der neuen Saison gefallen dürfte. Mit viel Biss, Einsatzbereitschaft und Kampf setzte man denn Innsbruckern immer wieder zu. Die Grün-Weißen versuchten jetzt vor allem über Konter gefährlich zu werden. Doch auch aus dem Spiel blieb man gefährlich. Tiefenbach (48.), Dorn (54.) und Canadi hatten Möglichkeiten, konnten aber kein Kapital darausschlagen. Diese ausgelassenen Chancen bestrafte Wacker Innsbruck nach knapp einer Stunde als nach einem Eckball Albert Vallci am höchsten stieg und den Ausgleich erzielte. In weiterer Folge lieferten sich beide Teams einen Schlagabtausch mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten. Die Austria hätte mit Kontern über Dorn (70.), Dossou (77.) und Sobkova (81.) eine mögliche Entscheidung erzwingen können, doch am Schluss jubelte der Tabellenführer. Mit einem gefühlvollen Heber wurde Daniele Gabriele eingesetzt und der netzte dann im linken unteren Eck ein (88.).

Leider kann Grün-Weiß keine Punkte mit aus diesem Spiel nehmen, aber die sind in der aktuellen Situation sowieso zweitrangig. Heute haben die Spieler auf dem Feld bewiesen, dass sie wollen und bereit sind dafür die Extrameile zu gehen. Das bringt uns für unsere Planung mehr als irgendwelche drei Punkte. Auch wenn es sich nach einer alten Fußballer-Floskel anhört.

Weiter geht es am kommenden Freitag (04. Mai) beim Kapfenberger SV.

 

 

 

Team VS. Team 2

25.05.2018

Freitag, 19:30 Uhr

3
T
1
4
S
4
7
M
Planet Pure
Planet Pure

Newsletter Anmeldung

Teilestore.at

Tickets & Kontakt

Kontakt

SC Austria Lustenau
Kaiser Franz-Josef-Strasse 1
6890 Lustenau
Österreich

Telefon: +43 (0) 5577 / 86 250
Telefax: +43 (0) 5577 / 86 250-4
Stadion: +43 (0) 5577 / 85 535
Internet: www.austria-lustenau.at
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sponsoren