Jede Runde die Möglichkeit zu überzeugen

Dienstag, 24 April 2018

Schlag auf Schlag geht es in der SkyGo Ersten Liga. Am Freitag gastierte der Sportclub bei der SV Ried. Heute steht schon das nächste Auswärtsspiel beim SC Wiener Neustadt an. Sportlich geht es bekannterweise leider um nichts mehr, dennoch geht es um viel - speziell für die Spieler, denn jeder möchte bzw. kann sich für die kommende Saison empfehlen.

Während einige Teams noch um die Aufstiegsplätze rittern, gilt der Fokus bei der Austria bereits der kommenden Saison. Nach der verpassten Chance den Aufstieg in die Bundesliga zu realisieren, beginnen die Planungen für das neue Meisterschaftsformat. 16 Teams werden sich versuchen in einer Liga zu recht zu finden, wo noch nicht alle Entscheidungen hinsichtlich Abläufen, etc. getroffen sind. Dies stellt auch eine große Herausforderung auf der Managementebene dar. Die Bundesliga ist gefordert schnellstmöglich die Gegebenheiten zu fixieren. Dies wird hoffentlich nach den Lizenzentscheidungen Ende April endlich passieren.

Zurück zum Sportlichen
Am Freitag setzte es auswärts eine 2:0 Niederlage bei den Riedern. Unser Team kam nur schwer in die Gänge - erst nach mehr als einer Stunde gelang der erste Schuss aufs Tor der Gastgeber. Die Oberösterreicher gingen durch einen Elfmeter von Seifedin Chabbi nach etwas mehr als einer Viertelstunde in Führung. Die SV Ried, die erstmals unter Neo-Coach Thomas Weissenböck agierte, verwaltete das Spiel weiterhin und war die aktivere Mannschaft. Nach der Pause erhöhten die Rieder durch Clemens Walch auf 2:0. Gernot Plassnegger brachte mit Daniel Sobkova und Marcel Canadi neue Offensivkräfte, doch ein Tor wollte nicht mehr gelingen. Beste Möglichkeit dazu hatte Jodel Dossou, doch der Beniner traf in der 77. Minute mit einem schönen Schlenzer nur den Pfosten. Damit bleibt die Austria in dieser Saison ohne Sieg gegen die Innviertler.

Das nächste schwere Auswärtsspiel
Viel Zeit über die verlorene Partie nachzudenken bleibt nicht, denn schon heute ist unsere Mannschaft beim SC Wiener Neustadt zu Gast. Das letzte Duell im Planet Pure Stadion konnte die Austria mit 2:1 für sich entscheiden. Damals Doppeltorschütze für Grün-Weiß Ronivaldo. Auf den Goalgetter und seinen Sturmpartner Lucas Barbosa müssen die Austria-Fans leider weiterhin verzichten, deshalb muss sich Trainer Plassnegger wieder eine Alternative im Sturm ausdenken. Unglücklich scheint er darüber aber nicht zu sein, denn er sieht es als Chance für andere Spieler im Kader sich zu beweisen. "Wir konnten in dieser Saison leider nicht ganz vorne mitreden, deshalb müssen wir die verbleibende Zeit nützen, auszuloten, wen wir kommende Saison weiterhin im Kader haben wollen. Ich möchte allen Spielern und auch jungen Talenten die Möglichkeit geben, sich zu empfehlen", so der Trainer. Dabei könne er auch locker über die eine oder andere Niederlage hinweg sehen, solange er am Platz das richtige Verhalten seiner Spieler sieht. Definitiv nicht mit an Board nach Wiener Neustadt ist Daniel Sobkova, der erst am Sonntag Papa eines kleinen Sohnes geworden ist. Hinter dem Einsatz von Kapitän Marco Krainz steht ein Fragezeigen, da der Mittelfeldakteur an Knöchelproblemen laboriert. Pius Dorn kehrt nach seiner Gelbsperre wieder in den Kader zurück.
Der Sportclub aus Wiener Neustadt kämpft nach wie vor um einen dirketen Aufstiegsplatz und ist heute eigentlich zum Siegen verdammt, nachdem die SV Ried gestern vorgelegt hat (4:2 Erfolg gegen den FAC). Die Neustädter gewannen ihre letzten beiden Spiele und gehen daher mit breiter Brust in die Partie gegen Grün-Weiß. "Wir müssen heute unser Potential abrufen und den Gegner niederkämpfen. Jeder muss alles geben und sich für das Team zerreißen. Es spielt jeder nicht nur für den Verein, sondern auch um seine Chance nächstes Jahr mit im Boot zu sein", formuliert Gernot Plassnegger seine Forderung an die Mannschaft ganz deutlich.

Man darf gespannt sein wie sich die Mannschaft heute präsentiert. Wenn man der Statistik Glauben schenkt, gilt der Neustädter Boden als guter Boden für die Austria. Seit dem Abstieg der Niederösterreicher aus der Bundesliga verlor man kein Auswärtsspiel in Wiener Neustadt (2 Siege/3 Unentschieden).

Anpfiff ist um 18.30 Uhr, Schiedsrichter der Partie ist Gerhard Grobelnik. Sky überträgt wie üblich die Partie in Konferenz.

Fakten zum Spiel

  • Der SC Austria Lustenau verlor seit dem Abstieg des SC Wiener Neustadt aus der Tipico Bundesliga nur ein Spiel in der Sky Go Ersten Liga gegen die Niederösterreicher.
  • Der SC Austria Lustenau ist seit dem Abstieg des SC Wiener Neustadt in Auswärtsspielen bei den Niederösterreichern in der Sky Go Ersten Liga ungeschlagen (2 Siege, 3 Remis).
  • Der SC Wiener Neustadt erzielte im Frühjahr der Sky Go Ersten Liga 4 Tore nach Flanken aus dem Spiel heraus – Höchstwert.
  • Zwischen dem SC Wiener Neustadt und dem SC Austria Lustenau gab es in der Sky Go Ersten Liga 6 Spiele in Wiener Neustadt, beide Teams trafen dabei immer.
  • Ronvialdo Bernardo Sales traf in dieser Saison der Sky Go Ersten Liga 4-mal gegen den SC Wiener Neustadt. Nur Zlatko Dedic traf gegen ein Team häufiger – 5-mal gegen den SC Austria Lustenau.

 

Team VS. Team 2

30.03.2019

Samstag, 16:30 Uhr

6
T
0
4
S
3
2
M
Planet Pure
Planet Pure

Newsletter Anmeldung

Teilestore.at

Tickets & Kontakt

Kontakt

SC Austria Lustenau
Kaiser Franz-Josef-Strasse 1
6890 Lustenau
Österreich

Telefon: +43 (0) 5577 / 86 250
Telefax: +43 (0) 5577 / 86 250-4
Stadion: +43 (0) 5577 / 85 535
Internet: www.austria-lustenau.at
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sponsoren