Arbeitssieg nach verhaltenem Beginn

Freitag, 13 April 2018

Gernot Plassnegger kündigte im Vorfeld des Spiels gegen den FAC eine schwere Aufgabe an und er sollte Recht behalten. Nach durchwachsenen 45 Minuten konnte der Sportclub doch noch einen Gang zu legen und besiegt den Floridsdorfer AC mit 2:1. Nicolai Bösch erzielt dabei seinen ersten Treffer für das Profi-Team.

Grün-Weiß wollte sich nach der saftigen Niederlage letzte Woche rehabilitieren. in der ersten Halbzeit dürfte das Spiel aber noch etwas in den Köpfen und in den Beinen gesteckt haben. Der Austria-Motor wollte nicht so richtig ins Rollen kommen. Ganz anders zeigten sich die Gäste aus Floridsdorf. Von Beginn agierte die Elf von Mario Handl angriffslustig und setzte dem Team von Gernot Plassnegger ordentlich zu. Dennoch dauerte es zehn Minuten bis die Zuschauer die erste richtige Chance sehen durften. Sahanek testet Mohr mit einem Volley, doch der Austria Schlussmann ist zur Stelle. Der FAC blieb am Drücker und kam durch Tursch und Lubega zu einer Doppelchance in der zwölften Minute. Keine zwei Minuten später wurden die Gäste dann für ihr Auftreten belohnt und durften das 0:1 bejubeln. Marco Sahanek brachte einen Freistoß auf das kurze Eck, der von Kobleder unglücklich ins eigene Tor abgefälscht wurde. Die Austria hätte beinahe nur wenige Minuten später geantwortet, doch Lucas Barbosa, der kurz vor der Pause noch verletzt ausscheiden sollte, versagten alleinstehend vor Martin Fraisl die Nerven (16.). Der Brasilianer hatte noch eine Kopfball-Chance (20.), die er aber nicht nutzen konnte. Auch die Floridsdorfer blieben gefährlich und hätten durch Lubega beinahe auf 0:2 erhöht. Nicolas Mohr verfehlte bei einem Ausritt den Ball und ermöglichte Lubega einen Schuss aus leere Tor. Doch der FAC-Stürmer verzog ganz knapp. In weiterer Folge bleiben die Wiener etwas aktiver, die Austria suchte weiter nach dem passenden Rezept. Kurz vor der Pause prüfte William noch einmal Fraisl, doch der starke Torhüter der Gäste parierte die Möglichkeit.

Frischer Wind für Hälfte 2
Kurz vor der Pause war bereits Daniel Sobkova für Lucas Barbosa ins Spiel gekommen. Zum Beginn der zweiten Hälfte ersetzte Jodel Dossou den glücklosen Kürsat Güclü. Mit Nicolai Bösch als Mittelstürmer und der Flügelzange Dossou/Sobkova sollte die Wende erzwungen werden. In den ersten Minuten des zweiten Durchgangs egalisierten sich die beiden Teams und so dauerte es bis zur 56. Minute bis wieder etwas Torgefahr im Planet Pure Stadion aufkam. Eine Flanke von Dossou zu Canadi, konnte in letzter Sekunde von Fraisl und seinen Innenverteidigern geklärt werden. Dann aus dem Nichts durften die Austria-Fans jubeln.Grujcic eroberte nach der zuvor noch verhinderten Chance durch Canadi den Ball und bediente mit einem langen Zuspiel ideal Nicolai Bösch. Der junge Vorarlberger setzte sich im Zweikampf souverän durch und netzte wie ein Profi zum Ausgleich ein. Durch den Treffer aufgeweckt, übernahm der Sportclub immer mehr das Zepter. Aufregung gab es dann nach gut einer Stunde als Heiß Umjenovic fälschlicherweise Gelb-Rot zeigte. Der Unparteiische hatte ihn mit Lukas Tursch verwechselt, der kurz zuvor Gelb gesehen hatte. In dieser Situation agiert Martin Fraisl mit scharfer Kritik, die ihm ebenfalls Gelb einbrachte.
In Hälfte 2 agierte die Asutria vor allem über die rechte Seite. Das Duo Dorn und Dossou brachte die Wiener Abwehr des öfteren ins Schwanken. In der 85. Minute sollte diese Kombination dann auch den erlösenden Siegtreffer bringen. Dossou erläuft einen Seitenwechsel von Djuric und spielt sofort einen Doppelpass mit Dorn, sodass der Flügelspieler der Grün-Weißen völlig frei im Sechzehner steht. Diesen Raum nützte Dossou für einen Abschluss aus spitzem Winkel und damit überraschte er den ansonsten souveränen Martin Fraisl. Die Floridsdorfer waren in weiterer Folge alles nach vorn und beinahe hätte Nicolai Bösch noch seinen zweiten Treffer am Abend erzielt, aber nach erfolgreichem Ausspielen von Martin Fraisl und etwas Ballglück war der Winkel zu spitz, um die endgültige Entscheidung zu machen.

Ohne Leistungssteigerung in Hälfte zwei wäre es heute wohl sehr eng geworden, nichtsdestotrotz dürfen sich die Spieler über den Sieg freuen. Dieser sollte genügend  Motivation für die kommenden Aufgaben geben, denn es stehen zwei schwere Auswärtsspiele bei der SV Ried und dem SC Wiener Neustadt an.

Team VS. Team 2

27.04.2018

Freitag, 18:30 Uhr

1
T
0
3
S
2
9
M

Newsletter Anmeldung

Teilestore.at

Tickets & Kontakt

Kontakt

SC Austria Lustenau
Kaiser Franz-Josef-Strasse 1
6890 Lustenau
Österreich

Telefon: +43 (0) 5577 / 86 250
Telefax: +43 (0) 5577 / 86 250-4
Stadion: +43 (0) 5577 / 85 535
Internet: www.austria-lustenau.at
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sponsoren