Die Serie hält - knapper 1:0 Erfolg

Freitag, 30 März 2018

In einer spannenden und ereignisreichen Partie konnte sich der Sportclub mit 1:0 durchsetzen. Wieder war es Stürmer Ronivaldo, der die Mannschaft von Gernot Plassnegger auf die Siegerstraße brachte. Auch wenn der Sieg verdient war, wäre man beinahe an der eigenen Chancenverwertung gescheitert.

Die Austria begann die erste Halbzeit gleich druckvoll. Nach sechs Minuten schon die erste Großchance auf die Führung. Lucas Barbosa setzt Ronivaldo ideal ein, doch Hankic, der Linzer Torwart, bringt gerade noch die Hand so an den Ball, dass der Ball zwar Richtung Tor weiterrollt, aber Haudum die Möglichkeit hat den Ball von der Linie zu kratzen. Keine Minute später setzte Pius Dorn den Ball an die Querlatte. Damit zeigte die Austria klar in welche Richtung es gehen sollte. Auch die nächste Szene gehörte der Austria. Christopher Drazan bedient Ronivaldo ideal, nachdem dieser selbst den Angriff eingeleitet hatte, doch sein Volleyversuch landete in den Armen von Hankic (10‘). Zwei Minuten später dann die verdiente Führung für die Lustenauer. Pius Dorn lieferte eine perfekte Flanke auf den zweiten Pfosten, wo Ronivaldo ideal einlief und nur noch den Kopf hinhalten musste. In weiterer Folge agierte die Austria weiter gefährlich und nutzte die Räume, die die Linzer nun etwas öffneten, für ihre Konter. Nach gut 25 Minuten waren dann auch die Linzer das erste Mal vor dem Tor der Heimmannschaft, aber wirkliche Großchance war keine dabei. Nach gut 35 Minuten dann der Schuss der Linzer aufs Tor durch Krainz. Kurz darauf dann noch die beste Chance für Grün-Weiß auf den zweiten Treffer. Wieder ist es ein Vorstoß über Christopher Drazan. Der Flügelspieler vernascht einen Linzer und bringt den Ball scharf zur Mitte. Am zweiten Pfosten kommt Bösch an den Ball, doch er bringt ihn nicht aufs Tor (37‘). Beide Mannschaften zeigten sich generell eher offensiv, daher gab es Chancen beinahe im Minutentakt. In der 39. und 44. Minute hatte Linz gute Möglichkeiten auf den Ausgleich, weil die Austria Abwehr etwas zu zurückhaltend agierte. Doch Nicolas Mohr machte wenn nötig die Chancen zu nichte.

Spannende Partie mit vielen Höhepunkten
Auch in Hälfte zwei begannen beide Mannschaften aggressiv und entschlossen hier Punkte mitzunehmen. Es dauert dennoch bis zur 60. Minute ehe Lucas Barbosa nach einem schönen Dribbling einen Schuss in Richtung Linzer Gehäuse abfeuern konnte. Die Strategie der Austria war klar: hinten gut stehen und vorne auf Kontern lauern. Ronivaldo (63‘, 67‘) und Djuric (65‘) ließen aber gute Möglichkeiten aus. Nach gut 70 Minuten begann es dann ordentlich in Lustenau zu regnen und gleichzeitig kippte das Spiel immer mehr in Richtung der Linzer. Die vergebenen Chancen der Grün-Weißen machten den Linzern Mut, dass heute vielleicht doch noch etwas möglich wäre. In der 70. Minute wäre es aber zunächst noch beinahe Kobleder möglich gewesen, die Entscheidung zu machen, aber den Querpass hatte er nicht erwartet und deshalb schlug er deutlich über den Ball. Nach 79 Minuten dann die erste Top-Chance für die Linzer. Nach einem Eckball kommt Hartl frei zum Kopfball, doch Nicolas Mohr rettet mit einer starken Parade auf der Linie. Die Oberösterreicher versuchen es vermehrt über den Flügel mit Kerschbaumer. Dessen Flanken bringen regelmäßig Gefahr in die Abwehr der Austria. Die letzte Ecke der Linzer hätte beinahe die Entscheidung gebracht, aber für Grün-Weiß. Drazan enteilte der kompletten Linzer Hintermannschaft und bedient Soberl. Der Pass ist etwas zu spitz und dadurch schafft es Hankic gerade noch so vor Sobkova an den Ball. Wieder nichts. Die Linzer drücken weiter, doch wieder haben die Austrianer die bessere Chance auf das zweite Tor. Zunächst läuft ein Konter über Dorn, der aber erst im zweiten Anlauf gefährlich wird. Nachdem Dorn zwei Linzer stehen ließ, bediente er auf der anderen Seite Sobkova ideal. Der Routinier agierte aber etwas überhastet und setzte den Ball knapp am Tor vorbei.

Dennoch bleiben die drei Punkte verdient in Lustenau. Aber man muss natürlich zugeben, dass so viele vergebene Chancen sich auch rächen hätten können.

Statement Gernot Plassnegger:
"Die ersten 20 Minuten waren wirklich gut. Wir haben uns viele Chancen erarbeitet, nur die Auswertung hat nicht gestimmt. Dadurch blieb das Spiel bis zum SChluss spannend. In der zweiten Halbzeit haben wir uns leider zu weit zurückgezogen und nicht mehr so aktiv gegen den Ball gearbeitet, so kam Linz besser ins Spiel. Aber trotzdem bleiben die drei Punkte in Lustenau. Aber man sieht wir haben noch Luft nach oben. Mit dem Erfolg wollen wir nun auch auswärts endlich punkten. Davor steht wieder eine Woche Arbeit an."

Team VS. Team 2

30.03.2019

Samstag, 16:30 Uhr

6
T
0
4
S
3
6
M
Planet Pure
Planet Pure

Newsletter Anmeldung

Teilestore.at

Tickets & Kontakt

Kontakt

SC Austria Lustenau
Kaiser Franz-Josef-Strasse 1
6890 Lustenau
Österreich

Telefon: +43 (0) 5577 / 86 250
Telefax: +43 (0) 5577 / 86 250-4
Stadion: +43 (0) 5577 / 85 535
Internet: www.austria-lustenau.at
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sponsoren