Beherzter Kampf wird nicht belohnt

Freitag, 02 März 2018

In einem spannenden West-Derby setzte sich der FC Wacker Innsbruck knapp mit 2:1 durch. Trotz früher Führung der Austrianer blieben am Ende die Hausherren siegreich. Nichtsdestotrotz zeigte die Austria eine ansprechende Leistung und verlangten den Innsbruckern alles ab.

Frühe Führung dank Ronivaldo
Gernot Plassenegger überraschte mit seiner Anfangsformation, denn im Vergleich zum Sieg gegen den SC Wiener Neustadt veränderte er die Startelf auf vier Positionen. Gewollt waren eigentlich nur drei, doch beim Aufwärmen verletzte sich Alexander Sebald an der Hand, sodass Nicolas Mohr zwischen den Pfosten startete. Die Austria begann sehr defensiv und agierte mit einem schnellen Umschaltspiel - sozusagen wurde die übliche Taktik der Tiroler kopiert. Die Innsbrucker hatten damit nicht gerechnet und schon in der achten Minute war der erste lange Ball in die Spitze erfolgreich. Nicolai Bösch bediente dabei zunächst Lucas Barbosa, der dann ideal auf den völlig freistehenden Ronivaldo quer legte. Diese Möglichkeit ließ sich der Brasilianer natürlich nicht nehmen und netzte eiskalt ein. In einer generell eher hart geführten Parite benötigten die Tiroler eine Weile ehe bei ihnen etwas zusammenlief. Erst nach gut 35 Minuten wurden sie wieder besser. In der 40. dann das erste Mal ein schneller Konter der Innsbrucker über Dedic. Dorn agierte in der Situation zu überhastet und foulte den Tiroler Stürmer klar im Strafraum. Der gefoulte trat selbst an, doch Nicolas Mohr parierte den Strafstoß souverän. Somit rettete die Austria die Führung in die Pause.

Innsbrucker Auswechslungen drehen Partie
Karl Daxbacher reagierte zur Pause und tauschte seine komplette linke Mannschaftsseite aus. Dies sollte sich positiv auf das Spiel auswirken. Der FC Wacker agierte jetzt mit frühem Pressing und setzte die Austria damit immer wieder unter Druck. In der 48. Minute dann ein hart geschossener Freisto von Roman Kerschbaum, den Nicolas Mohr zur Ecke abwehren konnte. Die anschließende Ecke nützten die Tiroler dann aber und erzielten den Ausgleich. Zlatko Dedic reagierte am langen Pfosten ideal, nachdem zuvor Matthias Maak den Ball dorthin verlängert hatte. Mit dem Tor kippte die Ruhe in der Austria-Elf und die Tiroler wurden zunehmend stärker. Wieder war es dann eine Ecke, die die Partie völlig auf den Kopf stellte. Dieses Mal von der anderen Seite getreten, konnte wieder Zlatko Dedic mit etwas Glück den verlängerten Ball von Christoph Freitag über die Linie drücken. Grün-Weiß setzte danach alles daran doch noch einmal auszugleichen, doch gute Möglichkeiten von Lucas Barbosa (62., 78. und 87.) und Ronivaldo (91., Pfosten) konnten nicht genützt werden. So bleiben drei Punkte beim FC Wacker Innsbruck, die damit vorübergehend neuer Tabellenführer sind und gleichzeitig ihre beeindruckende Heimbilanz in dieser Saison ausbauen konnten.

Das Team von Gernot Plassenegger hat jetzt eine Woche Zeit das Spiel zu analysieren, denn am 9. März empfängt man dann zuhause den Kapfenberger SV.

Team VS. Team 2

25.09.2018

Dienstag, 18.00 Uhr

1
5
S
4
7
M
Planet Pure
Planet Pure

Newsletter Anmeldung

Teilestore.at

Tickets & Kontakt

Kontakt

SC Austria Lustenau
Kaiser Franz-Josef-Strasse 1
6890 Lustenau
Österreich

Telefon: +43 (0) 5577 / 86 250
Telefax: +43 (0) 5577 / 86 250-4
Stadion: +43 (0) 5577 / 85 535
Internet: www.austria-lustenau.at
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sponsoren