Den nächsten Aufstiegskandidaten ärgern

Freitag, 02 März 2018

Nach dem ersten Heimspiel im Frühjahr wartet heute der erste Auftritt in der Ferne auf das Team von Gernot Plassnegger. Die Reise dauert dieses Mal nicht sonderlich lange, denn es geht ins benachbarte Tirol zum FC Wacker Innsbruck. Im Gepäck haben die Austrianer neben viel Selbstvertrauen dank des 2:1 Sieges gegen den SC Wiener Neustadt auch eine kleine Kampfansage an die Innsbrucker. Denn nach zwei Niederlagen in den ersten beiden Saisonduellen soll es jetzt anders laufen.

Optimaler Start
Die Tiroler sind ebenfalls mit einem Auftaktsieg ins Frühjahr gestartet. 2:0 hieß es am Ende für die Mannschaft von Karl Daxbacher. Die Innsbrucker überzeugten dabei erneut mit ihrem schnellen Umschaltspiel, dennoch hätte die Partie auch einen anderen Ausgang nehmen können, wurden doch einige strittige Entscheidungen (Elfmeter für Hartberg nicht gegeben, Tätlichkeit von Albert Vallci nur mit Gelb geahndet) zu gunsten des FC Wackers gefällt. Nichtsdestotrotz gelten die Tiroler als klarer Aufstiegskandidat und den Sieg im ersten Spiel wollen sie nun auch gegen unsere Austria bestätigen. Das kann aber gleichzeitig auch hinderlich sein, denn der Erfolgsdruck ist bei Wacker deutlich höher als bei der Austria.

Bollwerk Tivoli
In dieser Saison konnte Wacker vor allem zuhause überzeugen - kein einziges Heimspiel wurde in dieser Saison bisher verloren, achtmal ging man als Sieger vom Platz, viermal mit einem Unentschieden. Die Serie hätte in der Hinrunde beinahe die Austria frühzeitig gestoppt. Man lag 2:0 voran, ehe man durch Eigenfehler noch mit 2:3 den kürzen zog. Damals war aber noch nicht Gernot Plassnegger an der Linie und somit auch nicht die jetztige grün-weiße Mannschaft. "Wir wissen welche Qualitäten der FC Wacker Innsbruck hat. Wir müssen konzentriert und diszipliniert auftreten", analysiert Plassenegger die Situation. "Fehler passieren, aber jeder muss bereit sein, zusätzliche Meter zu machen, um Fehler auszumerzen". Die Offensive mit Ronivaldo, Christopher Drazan, Daniel Sobkova, Paulo Victor und Sandro Djuric ist bei der Austria das Prunkstück, beim FC Wacker ist es eher die Defensive. Aber auch im Angriff mit Zlatko Dedic, Danielle Gabriele und Neuzugang Illyes Chaibi vom AS Monaco müssen sich die Innsbrucker nicht verstecken. Der West-Kracher verspricht auf alle Fälle viel Spannung.
Bei der Austria sind alle Spieler fit, dennoch werden mit Simon Pirkl (Gentlemen's Agreement mit Wacker Innsbruck), Jodel Dossou (Todesfall in der Familie) und William (Trainingsrückstand) drei Spieler nicht im Kader stehen können. Beim FC Wacker Innsbruck dürften alle Spieler fit sein, nur Albert Vallci war unter der Woche etwas kränklich, ob es für einen Einsatz reicht, wird man abends sehen.

Nachdem man letzte Woche schon den damaligen Zweitplatzierten besiegt hatte, möchte man dieses Kunstück auch heute wiederholen. Gernot Plassenegger und sein Team werden sich auf alle Fälle nicht verstecken: "Wir fahren nicht ans Tivoli, um dort die Punkte abzuliefern und wieder nach Hause zu fahren. Wir werden die Innsbrucker so gut wie möglich fordern". Potential für Überraschungen hat das Team allemal.

Sky überträgt die Partie aufgrund von Spielabsagen in voller Länge ab 18.15 Uhr.

Fakten zum Spiel

  • In Spielen zwischen dem FC Wacker Innsbruck und dem SC Austria Lustenau in der Sky Go Ersten Liga im Tivoli Stadion Tirol wurden noch nie die Punkte geteilt – 7 Siege FC Wacker Innsbruck, 4 Siege SC Austria Lustenau.
  • Der FC Wacker Innsbruck gewann die letzten beiden Duelle in der Sky Go Ersten Liga gegen den SC Austria Lustenau. 3 Siege in Folge gelangen in diesem Duell noch keinem Team.
  • Der FC Wacker Innsbruck ist in Heimspielen dieser Saison der Sky Go Ersten Liga ungeschlagen (6 Siege, 4 Remis) – als einziges Team.
  • Der FC Wacker Innsbruck kassierte in den ersten 21 Spielen dieser Saison der Sky Go Ersten Liga 18 Gegentore – Bestwert. Das gelang zuletzt 2014/15 dem LASK, auch damals hieß der Trainer Karl Daxbacher.
  • Der FC Wacker Innsbruck blieb in 10 Spielen dieser Saison der Sky Go Ersten Liga ohne Gegentor – so häufig wie kein anderes Team. 2016/17 blieben die Tiroler insgesamt nur 5-mal ohne Gegentor.
Team VS. Team 2

23.02.2019

Samstag, 16:30 Uhr

7
4
T
1
1
S
4
6
M
Planet Pure
Planet Pure

Newsletter Anmeldung

Teilestore.at

Tickets & Kontakt

Kontakt

SC Austria Lustenau
Kaiser Franz-Josef-Strasse 1
6890 Lustenau
Österreich

Telefon: +43 (0) 5577 / 86 250
Telefax: +43 (0) 5577 / 86 250-4
Stadion: +43 (0) 5577 / 85 535
Internet: www.austria-lustenau.at
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sponsoren