Laufen, Kratzen, Kämpfen!

Dienstag, 12 September 2017

Vergangenen Freitag sind vorerst die letzten Hoffnungen auf den Anschluss an die Tabellenspitze geplatzt. Im Spiel gegen den Aufsteiger konnte das Team von Andreas Lipa trotz mehr Ballbesitz und der besseren Zweikampf-Statistik nicht überzeugen. Am Ende entführte die TSV Hartberg drei Punkte aus dem Reichshofstadion. Die negative Serie hält an - fünf Spiele wartet man nun zuhause schon auf einen vollen Erfolg.

Die Mannschaft hatte sich viel vorgenommen. Nach der Länderspielpause wollte man mit Vollgas attackieren und den Rückstand auf die führenden Vereine verkürzen. Doch der Aufsteiger aus der Steiermark zeigte sich clever und in den entscheidenden Momenten mit mehr Biss und Willen.

Am Ende reicht ein Tor nicht aus
In einer insgesamt schwachen Partie gingen die Hartberger durch ein Geschenk früh in Führung. Die Austria wurde, wenn dann, über links mit Drazan und Dorn gefährlich. Mit dem Spielstand von 0:1 ging es in die Pause. Trotz der Einwechslung von Lucas Barbosa blieb Hartberg die aktivere Mannschaft. In der 60. Minute dann aus dem Nichts der Ausgleich für Grün-Weiß. Pius Dorn traf nach einer Flanke von Ronivaldo per Kopf. Mit dem Tor kam leider nicht der erhoffte Umschwung, die Steirer agierten weiter aggressiv und verfolgten ihr Konzept. Mehrmals musste Nicolas Mohr sein Können beweisen. Bei einem Fernschuss von Fischer rettete einmal noch der Pfosten. Nachdem zunächst der erneute Führungstreffer der Hartberger wegen Abseits noch aberkannt wurde, machte es Fischer fünf Minuten vor Schluss besser und erzielte den entscheidenden Treffer. Die Austria konnte in den letzten Minuten nicht mehr zulegen und musste die nächste Heimniederlage einstecken.

Nicht viel Zeit zum Verarbeiten - Fans fordern Reaktion
Heute empfangen wir den Floridsdorfer AC im Reichshofstadion. Die Wiener erreichten am Freitag ein Unentschieden in Innsbruck, stehen aber dennoch am Tabellenende. Trainer Andreas Lipa analyisert die Situation wie folgt: "Unseren Gegner aus Floridsdorf haben wir zwar im ersten Saisonspiel klar geschlagen, aber das bedeutet heute rein gar nichts. Die Wiener sind ein sehr unangenehmer Gegner, da sie sehr defensiv agieren und dich das Spiel machen lassen. Unser Selbstvertrauen ist im Keller, das macht die ganze Sache noch schwieriger. Aber meine Spieler müssen das ausblenden und sich auf das Spiel konzentrieren. Nur so können wir uns das Selbstvertrauen wieder erarbeiten - mit jedem gewonnenen Zweikampf, mit jedem guten Pass oder jedem Torabschluss. Wir müssen gewinnen, alles andere reicht nicht".
Nach dem Spiel gegen Hartberg forderten viele Fans Veränderungen - nicht nur auf dem Spielfeld. Einzig die Mannschaft um Kapitän Christoph Kobleder kann jetzt einen Umschwung bewirken. Die Austria-Fans halten seit Jahren dem Verein die Treue, in guten wie in schlechten Zeiten. Deshalb haben sie sich heute eine Austria verdient, die beißt, kratzt und rennt als ob es kein Morgen geben würde. Jeder einzelne ist dafür verantwortlich, dass Grün-Weiß wieder oben auf ist. Deshalb kämpft Jungs - für euch, für die Fans, für Grün-Weiß, für unseren gemeinsamen Traum! #GemeinsamGroßesSchaffen

Team VS. Team 2

24.11.2017

Freitag, 18:30 Uhr

6
T
2
1
S
5
5
M

Newsletter Anmeldung

Teilestore.at

Tickets & Kontakt

Kontakt

SC Austria Lustenau
Kaiser Franz-Josef-Strasse 1
6890 Lustenau
Österreich

Telefon: +43 (0) 5577 / 86 250
Telefax: +43 (0) 5577 / 86 250-4
Stadion: +43 (0) 5577 / 85 535
Internet: www.austria-lustenau.at
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sponsoren