Verdienter 4:2-Heimsieg gegen den SKU-Amstetten

Dienstag, 11 Mai 2021
(c) GEPA pictures (c) GEPA pictures

Die Austria feiert gegen den SKU Amstetten einen verdienten 4:2 Erfolg nach zweimaligen Rückstand. Damit bewies die Mannschaft Moral und gab ein kräftiges Lebenszeichen von sich.

"So eine Austria möchte ich sehen" wird sich der eine oder andere Austrianer am vergangenen Samstag gedacht haben. Denn die Grün-Weißen haben ihre "Comeback-Qualitäten" bewiesen. Erstmals unter dem Trainer-Duo Alexander Schneider und Michael Kopf agierte die Mannschaft in einem 4-2-3-1 System. Die erste Chance der Partie gehörte den Gästen aus Amstetten, doch Ouedraogo konnte nach einem tollen Pass in die Spitze die Chance aus spitzem Winkel nicht nützen und setzte den Ball neben das Tor (12.). Den ersten grün-weißen Abschluss verbuchte Wallace, doch der Brasilianer setzte den Ball direkt in die Arme von Amstetten-Goalie Dennis Verwüster (15.). Ab der 22. Minute nahm das Spiel an Tempo auf. Amstetten leutete die Phase mit einer Doppelchance ein, doch der Freistoß von Roman Alin wurde von Schierl zur Ecke geklärt und beim Kopfball durch David Peham rettete der Pfosten (22.). Im Gegenzug hätte dann beinahe die Austria über die Führung gejubelt. Haris Tabakovic kam nach schöner Kombination mit Alex Ranacher frei zum Abschluss, doch Verwüster klärte den Ball stark zur Ecke (23.) Die Niederösterreicher selbst hatten dann durch Ouedraogo die beste Chance auf die Führung, doch Gmeiner rettete auf der Linie (30.). Kurz vor der Pause dann noch einmal eine Riesenchance für die Austria. Nach einem Sololauf von Brandon Baiye setzte der junge Belgier Nael Jaby ein, der aber erneut am sehr starken Verwüster scheiterte 43.).

Der Start in die zweite Hälfte hätte für die Austria kaum schlechter laufen können. Brandon Baiye brachte seinen Gegenspieler regelwidrig im Strafraum zu Fall, den fälligen Elfmeter verwandelte Peham ohne Probleme (49.). Die Austria behielt aber einen kühlen Kopf und konnten nur zwei Minuten später ausgleichen. Haris Tabakovic bewies seine Torjäger-Qualitäten, ließ seinen Gegenspieler stehen und netzte von der Strafraumgrenze ein (51.). Beinahe hätte die Austria die Partie nur eine Minute später gedreht, doch erneut parierte Verwüster sensationell und entschärfte so einen Schlenzer von Brandon Baiye (52.). Nach etwas mehr als einer Stunde dann eine bittere Pille für die Austria. Schiedsrichter Muckenhammer übersah ein klares Handspiel von David Peham aus der sich daraus ergebenden Chance machten die Gäste das 1:2 durch Can Kurt (62.). Die Fans im Stadion äußerten ihren Unmut lautstark, was die Austria-Elf nur noch mehr anstachelte. In der 68. Minute wurde dann der erhöhte Einsatz belohnt, Wallace traf aus spitzem Winkel ins lange Eck zum Ausgleich (68.). Fünf Minuten später scheiterte Tabakovic an Verwüster, der einen Heber geradeso entschärfen konnte (73.). In der 81. Minute war dann der beste Amstetter aber auch chancenlos. Blankson Anoff und Brandon Baiye kombinierten sich auf der rechten Seite durch und letztgenannter flankte ideal auf Tabakovic. Der Kopfball des groß gewachsenen Stürmers konnte noch entschärft werden, aber der zweite Versuch landete in den Maschen (81.). Den Schlusspunkt in der Partie setzte dann Till Cissokho. Nach einem Eckball spekulierte der Verteidiger goldrichtig und verwertete einen Abpraller vom Pfosten - Tabakovic hatte zuvor geköpft - ohne Mühen (90.). In der Nachspielzeit hätte dann Schagerl durch einen Freistoß beinahe noch verkürzt, doch der Ball landete am Lattenkreuz (90+2).

Damit starten Kopf & Schneider mit einem Sieg in ihre Amtszeit, die Austria steht jetzt auf dem 12. Tabellenrang. Bereits am Mittwoch kann man gegen den Grazer AK nachlegen.

Team VS. Team 2

19.02.2022

Samstag, 14:30 Uhr

2
8
T
0
8
S
1
5
M
Hotel Gotthard
Hotel Gotthard
Hotel Gotthard

Newsletter Anmeldung

Teilestore.at

Tickets & Kontakt

Kontakt

SC Austria Lustenau
Kaiser-Franz-Josef-Strasse 1
6890 Lustenau
Österreich

Telefon: +43 (0) 5577 / 86 250
Telefax: +43 (0) 5577 / 86 250-4
Internet: www.austria-lustenau.at
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sponsoren