Auch in Liefering keine Punkte

Montag, 06 Juli 2020

Die Austria muss sich im Spiel gegen den FC Liefering am Ende mit 2:4 geschlagen geben. Trotz zweimaliger Führung gewinnt am Ende das Team aus Salzburg. Ronivaldo erzielte sein 69. Tor im Austria-Dess und ist damit nun alleiniger Rekordtorschütze des Vereins.

Genau 03:56 Minuten benötigte der Brasilianer, um sich in die Geschichtsbücher der Grün-Weißen zu schießen. Ein schnell ausgeführter Freistoß von Thomas Mayer auf Pius Grabher hebelte die Lieferinger Abwehr aus und Grabher fand so in der Mitte den freistehenden Ronivaldo, der trocken zur frühen Führung traf. Mit etwas mehr Glück wäre der Austria beinahe ein Doppelschlag geglückt, doch den Kopfball von Sebastian Feyrer in der 7. Minute parierte Lieferings Torhüter Antosch mit einem starken Reflex. In weiterer Folge erholten sich die Gastgeber und setzten die Grün-Weißen mit frühem Pressing unter Druck. Den Ausgleich erzielten die Lieferinger aber ebenfalls nach einem Standard - Nicolas Seiwald nütze ein Getümmel und versenkte den Ball unhaltbar im langen Eck (23.). Die Austria Abwehr agierte in der Situation etwas chaotisch. Der nächste Rückschlag in der ersten Halbzeit war dann die verletzungsbedingte Auswechslung von Stürmer Ronivaldo, der Brasiilaner musste mit Oberschenkelproblemen sehr früh in der Partie vom Feld. Ansonsten tat sich in den ersten 45 Minuten nicht mehr viel, sodass es mit dem Remis in die Kabine ging.

Die Austria kam hellwach aus der Kabine und ging erneut nur kurz nach Anpfiff in Führung. Daniel Tiefenbach war mit dem Kopf zur Stelle, wieder war es Pius Grabher, der für die Vorarbeit sorgte. Die Lieferinger waren aber nicht wirklich geschockt, sondern erhöhten den Druck weiter. Ein Doppelschlag in der 70. und 72. Minute durch Luka Sucic ließ die Partie endgültig in Richtung der Salzburger kippen. Die Austria agierte bei beiden Treffern zu passiv. In der Schlussphase war Grün-Weiß noch einmal alles nach vorne, doch Csaba Bukta traf in der Nachspielzeit nach einem mustergültigen Konter zum 2:4 Endstand.

Die Austria verliert damit leider auch das erste Spiel nach der Ära Roman Mählich und wartet nun seit über 450 Minuten auf einen Punktegewinn. Die nächste Chance gibt es am Samstag, 11. Juli, gegen den SK Vorwärts Steyr.

Time passed:
3
T
0
1
S
5
2
M
Hotel Gotthard
Planet Pure
Hotel Gotthard
Hotel Gotthard

Newsletter Anmeldung

Teilestore.at

Tickets & Kontakt

Kontakt

SC Austria Lustenau
Kaiser Franz-Josef-Strasse 1
6890 Lustenau
Österreich

Telefon: +43 (0) 5577 / 86 250
Telefax: +43 (0) 5577 / 86 250-4
Stadion: +43 (0) 5577 / 85 535
Internet: www.austria-lustenau.at
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sponsoren