Unsere Kampfmannschaft und der FC Dornbirn trennen sich bei kalten Temperaturen torlos. Bei unserem Team kam fast der komplette Kader zum Einsatz.

Beim heutigen Test konnte sich keines der Teams durchsetzen. Unsere Austria war über weite Strecken des Spiels tonangebend. Dornbirn hingegen setzte auf eine tiefstehende Defensive, die nur auf Konter lauerte. Somit also eine gute Übung für unser Team, da wir uns speziell gegen solche Teams eher schwer tun. Insgesamt kann aber Lassad Chabbi mit der Teamleistung zufrieden sein. Es waren einige schöne Spielzüge dabei.

Die beiden Testspieler Felipe und Salanovic überzeugten mit soliden Leistungen. Ob es zu einer Verpflichtung kommt, kann zum jetztigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden.

In den 90 Minuten kamen bis auf Maximlian Moser und die beiden Amateurspieler Burhan Yilmaz und Sinan Akdeniz alle Spieler zum Einsatz. Auch der langzeit-verletzte Schoko Jailson.

Aufstellung Hälfte 1:

Knet - Sobkova, Stückler, Haring, Sakic - Bolter, Grabher - Salanovic, Wießmeier, Aschauer - Chabbi

Aufstellung Hälfte 2:

Knett - Sakic, Haring, Felipe, Durmus - Grill, Krainz - Dossou, Wießmeier, Bruno - Thiago

Weitere Wechsel:

Mohr für Knett, Roller für Sakic, Tursch für Wießmeier, Jailson für Haring

Der ORF Vorarlberg kürt das schönste Tor des abgelaufenen Jahres. Von Weitschüssen über Kopfbälle bis hin zu einem direkt verwandelten Eckball ist alles dabei. Die Vorauswahl der 10 Tore seht ihr auf der Internetseite des ORF unter http://vorarlberg.orf.at/tv/stories/2753644/  Zur Auswahl stehen u.a. Tore von Seifedin Chabbi, Dario Tadic und Dominic Pürcher.

Das Voting läuft vom 25. Jänner bis zum 4. Februar - die Fans entscheiden! Am 4. Februar wird dann live im Rahmen vor „Vorarlberg heute" dem Torschützen des Jahres die Trophäe überreicht. 

 

Die Bundesliga hat heute die Anstoßzeiten der Runden 20 - 24 fixiert. Dabei wurde das Heimspiel gegen den LASK am 14.03. zum Livespiel bestimmt (Spielbeginn 18:30 Uhr), ebenso das Auswärtsspiel wenige Tage später beim FC Wacker Innsbruck (Freitag, 18.03., Spielbeginn 20:30 Uhr).







Die Spiele in der Übersicht:

Sky Go Erste Liga – 20. Runde, 26.02.2016
Freitag, 26. Februar 2016 um 18:30 Uhr
SC Wiener Neustadt – LASK Linz
FC Liefering – SKN St. Pölten
KSV 1919 – SC Austria Lustenau
SV Austria Salzburg – SK Austria Klagenfurt

Freitag, 26. Februar 2016 um 20:30 Uhr
FAC Wien – FC Wacker Innsbruck


Sky Go Erste Liga – 21. Runde, 04.03.2016
Freitag, 04. März 2016 um 18:30 Uhr
KSV 1919 – FC Liefering
SC Austria Lustenau – SKN St. Pölten
SV Austria Salzburg – SC Wiener Neustadt
SK Austria Klagenfurt – FAC Wien

Freitag, 04. März 2016 um 20:30 Uhr
FC Wacker Innsbruck – LASK Linz


Sky Go Erste Liga – 22. Runde, 11.03.2016
Freitag, 11. März 2016 um 18:30 Uhr
SC Wiener Neustadt – KSV 1919
FC Liefering – SV Austria Salzburg
LASK Linz – SK Austria Klagenfurt
FAC Wien – SC Austria Lustenau

Freitag, 11. März 2016 um 20:30 Uhr
SKN St. Pölten – FC Wacker Innsbruck


Sky Go Erste Liga – 23. Runde, 14./15.03.2016
Montag, 14. März 2016 um 18:30 Uhr
SC Austria Lustenau – LASK Linz Livespiel auf ORF Sport+ und Sky

Dienstag, 15. März 2016 um 18:30 Uhr
KSV 1919 – SKN St. Pölten
FC Wacker Innsbruck – FC Liefering
SV Austria Salzburg – FAC Wien
SK Austria Klagenfurt – SC Wiener Neustadt


Sky Go Erste Liga – 24. Runde, 18.03.2016
Freitag, 18. März 2016 um 18:30 Uhr
FC Liefering – SC Wiener Neustadt
LASK Linz – SV Austria Salzburg
SKN St. Pölten – SK Austria Klagenfurt
FAC Wien – KSV 1919

Freitag, 18. März 2016 um 20:30 Uhr
FC Wacker Innsbruck – SC Austria Lustenau Livespiel auf ORF Sport+ und Sky

Trainingsplan der Kampfmannschaft

Donnerstag, 21 Januar 2016

In 2 Wochen heißt es für unsere Mannschaft Koffer packen, dann geht’s ab ins Trainingslager. Mit dabei ist Filipe Alves Viana, der im Winter zu unseren Amateuren dazu gestoßen ist. Er erhält die Chance, die Vorbereitung mit den Profis zu bestreiten. Außerdem wird Trainer Lassaad Chabbi zwei weitere Amateure-Spieler mit in die Türkei nehmen: Sinan Akdeniz und Burhan Yilmaz.

Bis dahin stehen noch 3 Testspiele sowie etliche Trainingseinheiten an. Wer unseren Kickern dabei einmal auf die Beine schauen möchte, kann dies zu folgenden Terminen tun:


21. - 23. Jänner 2016
Donnerstag: 15.00 Uhr, Hard
Freitag: 09.30 und 15.30 Uhr, Hohenems
Samstag: 09.30 Uhr Regeneration
Sonntag: Frei

25. - 31. Jänner 2016 (ab 25.01. normales Training jeweils auf dem Kunstrasenplatz in Hohenems)
Montag: 14.45 und 15.45 Uhr Krafttraining, Hohenems
Dienstag: 09.30 Uhr Training in Hohenems, 18.30 Uhr Testspiel gegen den FC Dornbirn (Birkenwiese)
Mittwoch: 09.30 Uhr
Donnerstag: 09.30 und 15.30 Uhr
Freitag: 15.30 Uhr
Samstag: 14.00 Uhr Testspiel gegen den FC Heidenheim (in Heidenheim)
Sonntag: Frei

01. - 07. Februar 2016
Montag: 09.30 und 14.45 / 15.45 Uhr (Krafttraining)
Dienstag: 09.30 Uhr, 18.00 Uhr Testspiel gegen den FC Vaduz (Hohenems)
Mittwoch: 09.30 Uhr
Donnerstag: 15.00 Uhr Tests Sportservice Dornbirn
Freitag: Abflug Trainingslager - Rückkehr am 14. Februar

Änderungen vorbehalten!

Zum 4. Mal ist unsere Mannschaft heuer im Bregenzerwald zu Gast, um bei einem tollen Rahmenprogramm das Teambuilding-Wochenende durchzuführen. „Wir wollten diese Tradition nach einer kurzen Pause wieder aufleben lassen.“, so Stephan Muxel, Vizepräsident der Austria und Organisator des Wochenendes.  

Die Austria freut sich aber nicht nur, zwei tolle Tage mit herzlicher Gastfreundschaft im Wald verbringen zu dürfen, sondern auch darüber, dass über 20 Betriebe aus der Region im heurigen Jahr die Austria als Sponsor begleiten. „Ein großes Dankeschön an die zahlreichen Unterstützer als dem Bregenzerwald und die sechs weiteren Sponsoren. Mit ihrer Hilfe wird es leichter sein, die hoch gesteckten Ziele 2016 zu erreichen. “, so Muxel. 

 

Die Mannschaft ist bereits am heutigen Samstag nach Au gefahren, wo sie am Nachmittag ihr Können auf Langlaufskiern erprobt. 
2
Trockentraining für unsere Wintersportler...

 Folgende Firmen unterstützen das Trainingslager in Au:

A. Blank GmbH & Co. KG                        
Spenglerei Dietmar Albrecht
Jürgen Albrecht Elektrotechnik                
Bayer Kartonagen GmbH
Hafnermeister Anton Beer                        
Beer Installationen GmbH
Tischlerei Oskar Beer                                
Bergbahnen Diedamskopf
Projekt und Plan, Wolfgang Elmenreich        
Fliesen und Naturstein Moosbrugger GmbH
Gasthof Uralp                                        
Gebrüber Rüf Bau und Transport GmbH & Co. KG
Sport und Mode Gorbach GmbH                
Tischlerei Herbert Beer
Hotel Krone in Au                                
Sägewerk Holzhandel Thomas Kopf
Moosbrugger Werbetechnik GmbH                
Holzbau Stephan Muxel
Fein-Brennerei Prinz Thomas GmbH                
Raiffeisenbank Au
Reich Bau GmbH                                
Sägewerk Mossbrugger GmbH&Co. KG
Schlosserei Moosbrugger GmbH                
Sport Kuster, Dornbirn
Tischler Rohstoff e.Gen.                        
Holz und Baustoffe Tschabrun Hermann GmbH
Mathias Zündel Transporte und Mietwagen

Fußball-Biathlon am Sonntag

Am Sonntag geht es nach einem gemeinsamen Mittagessen der Rennteilnehmer im Holzschopf „Muxel“ es auf die Feldloipe „Muxels Hausstrecke“, wo um 14:00 Uhr der Startschuss zum 4. Fußball-Biathlon in Au fallen wird. Fehlschüsse haben, wie beim Biathlon üblich, Strafrunden zur Folge.  Moderiert wird die Veranstaltung vom Austria-Stadionsprecher Florian Matt. Im Anschluss werden die „Biathlon-Champions“ bekannt gegeben. Ab etwa 17:30 Uhr erfolgt die Preisverteilung. Für Bewirtung ist den ganzen Tag gesorgt. 

Einen gelungenen Einstand in die Frühjahrsvorbereitung feierte unsere Mannschaft am Freitag, als man den Schweizer 1.Ligisten FC St.Gallen mit 2:1 (1:1) bezwingen konnte. Sowohl das Führungstor durch Wießmeier in der 29. Minute, als auch der 2:1-Siegtreffer durch Chabbi unmittelbar nach der Halbzeitpause, gelangen dabei nach Balleroberungen in Folge von konsequentem Angriffspressing, das den Gegener zu Fehlern zwang. Das zwischenzeitliche 1:1 resultierte aus einem Handelfmeter.

Bei der Austria kamen alle fitten Spieler zum Einsatz. Amateurspieler Sinan Akdeniz feierte ab der 68. Minute sein Debüt in der Profimannschaft und wusste mit einigen guten Aktionen zu Gefallen.

Teambuilding und Trainingslager

Dienstag, 12 Januar 2016

Am 15. Jänner findet das erste Testspiel gegen den FC St. Gallen (15 Uhr) statt. Dieser Test ist gleich zu setzen mit dem Startschuss für die intensive Vorbereitungsphase.

Denn am 16. und 17. Jänner wird das Team bereits zum vierten Mal in Au zusammenkommen, um das traditionelle 4. Team-Biathlon Rennen durchzuführen. Auf Einladung von Vizepräsident und Sponsor Stephan Muxel wird das runde Leder gegen lange Bretter getauscht. Start des Rennens ist am Sonntag um 14 Uhr, am Vormittag findet noch eine Pressekonferenz mit Vertretern der Presse in der Raiffeisenbank in Au statt.

 

Kurzfristiges Trainingslager einberufen

Dank einiger Sponsoren fährt unsere Mannschaft vom 5. bis 14 Februar ins Trainingslager nach Side, Türkei. Lassaad Chabbi ist eine Vorbereitung auf Naturrasen extrem wichtig und deshalb wurde kurzfristig der Vorbereitungsplan adaptiert. Aufgrund des Trainingslagers müssen auch einige Testspiele verschoben bzw. abgesagt werden. Hier der aktualisierte Terminplan:

15. Jänner, 15:00 Uhr - FC St. Gallen in St. Gallen
16. - 17. Jänner - Teambuilding in Au inkl. Biathlon-Wettbewerb
26. Jänner, 18:30 Uhr - FC Dornbirn in Dornbirn
30. Jänner, 14:00 Uhr - FC Heidenheim in Heidenheim
02. Februar, 18:00 Uhr - FC Vaduz in Hohenems
05 - 14. Februar- Trainingslager in der Türkei
19. Februar, 19:00 Uhr - FC Sonthofen in Vorarlberg (genauer Spielort folgt)

Die Winterpause ist vorüber: Mit zwei Trainingseinheiten ist unsere 1. Mannschaft heute in die Vorbereitung zur Frühjahrsrunde 2016 gestartet.

Am Vormittag bat Lassaad Chabbi zum Krafttraining in den Sportservice Dornbirn, am Nachmittag fand dann die erste Einheit auf dem Kunstrasenplatz in Hard statt. Alle Spieler erschienen rechtzeitig zum Auftakt und sprühen vor Tatendrang. Besonders „Schoko“ Jailson ist froh nach überstandener Syndesmoseverletzung wieder am Mannschaftstraining teilnehmen zu können.

Am Freitag steht bereits das erste Testspiel auf dem Plan, wenn es zum FC St. Gallen geht. Anpfiff auf der Sportanlage Gründenmoos ist um 15:00 Uhr (Gründenstraße 34, CH-9015 St. Gallen).

Samstag und Sonntag wird das Teambuilding-Trainingslager in Au im Bregenzerwald bezogen, wo am Sonntag um 14:00 Uhr auch der mittlerweile schon traditionelle Fußball-Biathlon stattfinden wird.

Vorbereitungsspiele Winter 2016

Donnerstag, 24 Dezember 2015

Unsere Spieler befinden sich im Urlaub, doch bereits jetzt wird die Testspiel-Phase im Frühjahr geplant. Folgende Termine stehen bereits:

15. Jänner, 15:00 Uhr - FC St. Gallen in St. Gallen
30. Jänner, 14:00 Uhr - FC Heidenheim in Heidenheim
02. Februar, 18:00 Uhr - FC Vaduz in Hohenems
06. Februar, 14:00 Uhr - FC Dornbirn in Dornbirn auf Kunstrasen
10. Februar, 18:30 Uhr - FC Bizau in Bezau
13. Februar, 14:00 Uhr - FC Hard in Hard
19. Februar, 19:00 Uhr - FC Sonthofen in Vorarlberg (genauer Spielort folgt)

Auch am 23. Jänner soll ein Testspiel veranstalten werden, jedoch sind hier Gegner und Spielort noch nicht fixiert.

(Foto: Rike  / pixelio.de)

Rahmenterminplan für 2016/2017 steht

Freitag, 04 Dezember 2015

Die Bundesliga hat den Rahmenterminplan für die Saison 2016/2017 veröffentlicht. Hier die wichtigsten Termine:

15.-17. Juli 2016: 1. Runde ÖFB Samsung-Cup

22. Juli 2016: Saisonstart Sky Go Erste Liga
23. Juli 2016: Saisonstart Bundesliga

2. Dezember 2016: letzte Runde im Herbst Sky Go Erste Liga
17./18. Dezember 2016: letzte Runde im Herbst Bundesliga

11. Februar 2017: erste Frühjahrsrunde Bundesliga
21. Februar 2017: erste Frühjahrsrunde Sky Go Erste Liga

26. Mai 2017: letzte Runde Sky Go Erste Liga
28. Mai 2017: letzte Runde Bundesliga

Mit einem Unentschieden hat sich unsere Mannschaft in die Winterpause verabschiedet. Gegen einen sehr diszipliniert verteidigenden Gegner tat man sich dabei lange schwer, zu Torchancen zu kommen. In der ersten Hälfte fehlten einmal nur einige Zentimeter zur Führung, als Julian Wießmeier auf Seifedin Chabbi querlegte und ein Neustädter Verteidiger in höchster Not gerade noch klären konnte. Die Erlösung dann in der 70. Minute. Jodel Dossou nutzte eine Unstimmigkeit in der Gästeabwehr aus und schob zum 1:0 ein. Hochverdient zu diesem Zeitpunkt, da die Austria das Spiel klar dominierte und auch Konterversuche der Wiener Neustädter bereits im Keim zu ersticken wusste. Dennoch kamen die Wiener Neustädter etwas überraschend zum Ausgleich. In der 81. Spielminute konnten die Grün-Weißen einen langen Einwurf in den Austria-Strafraum zunächst nicht klären. Kapitän Christoph Stückler wollte den Ball dann auf Torhüter Christopher Knett zurückköpfen, übersah dabei aber den kurz zuvor eingewechselten Gästestürmer Christoph Saurer, der eiskalt zum Ausgleich verwertete. Da die Schlussoffensive unserer Mannschaft nicht von Erfolg gekrönt wurde, musste man sich nach drei Heimsiegen in Folge erstmals wieder mit einem Punkt zufrieden geben.

Unserer Mannschaft ist zu einer guten Herbstrunde zu gratulieren: Aus den letzten zehn Spielen konnten bemerkenswerte 19 Punkte geholt werden. Jetzt heißt es Kräftesammeln und im Frühjahr an die tollen Leistungen der letzten Zeit anschließen.

Stimmen zum Spiel:

Lassaad Chabbi (Trainer Austria Lustenau):

„Das Spiel passt zu Weihnachten: zwei Tore, zwei Geschenke. Wir haben zu wenig investiert heute, wir haben vor dem Tor die Ruhe nicht bewahrt, am Schluss ist das Unentschieden ok.“

Günter Kreissl (Trainer SC Wiener Neustadt):

„Ich bin richtig stolz auf die Truppe. Wir haben in den letzten neun Runden nur ein einziges Spiel verloren, wir haben in den letzten drei Runden mit St. Pölten, Innsbruck und Austria Lustenau gegen die drei formstärksten und vielleicht stärksten Teams der Liga gespielt. Da bin ich richtig zufrieden, dass wir es so knapp halten können.“

3:0-Sieg im Austria-Duell gegen Klagenfurt. Ein verdienter Sieg unserer Lustenauer Austria, allerdings mit sehr harten Entscheidungen gegen unsere Gäste. In der 7. Minute spielte Julian Wießmeier einen Idealpass auf Seifedin Chabbi, der bei einem Zweikampf im Strafraum zu Fall kam. Der Elfmeter war vertretbar, die Rote Karte gegen Markus Wallner nach Meinung der Experten von Sky Sport Austria aber zu hart. Julian Wießmeier trat zum Strafstoß an und verwandelte sicher. Der Penalty musste allerdings wiederholt werden. Auch im zweiten Anlauf schoß Julian Wießmeier den Ball sicher ins Tor zum 1:0. Das 2:0 fiel in der 28. Minute nach Zuspiel von Bruno aus vollem Lauf, der den wieselflinken Seifedin Chabbi anspielte, der seinen Gegenspieler überlief und sicher einnetzte. Das 3:0 fiel nach einer Kombination von Wießmeier auf Chabbi, der den Ball auf Alexander Aschauer weiterspielte, der aus spitzem Winkel einschoss. Die Sky-Livebilder zeigen, dass Chabbi bei der Übernahme knapp im Abseits stand.  Unser Team hatte in der ersten Halbzeit noch weitere Chancen, den Spielstand zu erhöhen.  
In der zweiten Halbzeit spielte unsere Mannschaft souverän und hatte gegen 10 Klagenfurter das Match klar im Griff. Trotz heftigem Regen legte unsere Elf in beiden Halbzeiten ein hohes Tempo vor und erarbeitete sich auch nach dem Wechsel einige gute Chancen, so durch Pius Grabher und den eingewechselten Jodel Dossou.
Fazit: Die Gäste hatten objektiv in zwei Szenen sehr harte Entscheidungen gegen sich, wobei der Elfer in der 7. Minute gegeben werde kann, die Rote Karte aber überhart war. Dem 3. sehr schön herausgespielten Tor, ging eine knappe Abseitsstellung voraus. Aufgrund des hohen Einsatzes unserer Mannschaft über 94 Minuten ist der Sieg allerdings klar verdient.

Mini-Trikots von Unterberger für den Nachwuchs versteigert
Unser Teamspielte in Trikots, mit dem Emblebm von "Mini", die uns das Autohaus Unterberger, Dornbirn z,ur Verfügung stellte. Diese wurden von unserer guten Fee Lieselotte Reheis nach dem Match flugs gewaschen und anschließend im Glashaus versteigert. Die Aktion erbrachte mehr als 4.350 Euro für unseren Austria-Nachwuchs. Herzlichen Dank an Mini- und BMW-Unterberger.

Austria Salzburg - SC Austria Lustenau 1:3 (0:2)
Die Revanche für das 0:2 im Heimspiel ist in Salzburg-Maxglan erfolgreich geglückt. Lukas Tursch gab in der 4. Minute einen Pass auf Daniel Sobkova, der an der Strafraumkante auf Seif Chabbi weiterleitete, der per Ferse den Torhüter überraschte. Unser Team spiele sehe druckvoll, Salzburg wehrte sich aber nach Kräfen. So schoss Bukva in der 30 Minuten knapp am Tor vorbei und hatte noch weine zweite Chance, die unser starker Torwart Christopher Knett Knett erfolgreich parierte. Kurt vor der Pause bediente Sobkova mit einem flachen Querpass in den Strafraum Julian Wießmeier ideal, der aus vollem Lauf zum 0:2 einnetzte. Nach dem Seitenwechsel hatte Chabbi die nächste Chance nach Flanke von Sobkova. Bruno hatte einige schnelle Vorstöße und spielte die Gegner schwindelig. In der 74. Minute setzte sich Bruno spektakulär entscheidend durch, spielte auf Pius Grabher, der  Wießmeier zum 3:0 bediente. In der 81.Minute verkürzte Salzburg auf 1:3. Unser Team spiele cool zu Ende und ließ sich den verdienten Sieg nicht mehr nehmen.

Seif Chabbi: Im ersten Spiel zu Hause waren wir klar überlegen, aber Salzburg hat gewonnen. Die Violetten haben uns das Leben auch diesmal schwer gemacht. Aber wir haben sehr effizient gespielt und verdient gewonnen. 

Julian Wießmeier: "Wir haben uns vorgenommen, zu geiwnnen. Es war aber schwer, ins Spiel reinzukommen, wir haben gefightet, zur optimalen Zeit die Tore gemacht und gewonnnen. 

Trainer Lassaad Chabbi: Wir waren über 90 Minuten hellwach, haben das Spiel kontrolliert und dem Gegner keinen Raum zum Spielen gegeben. Das frühe Tor hat uns diesmal geholfen.. Wießmeier als Mittelfeldregisseur macht seinen Job sowohl in der Defensive und als Torschütze hervorragend. Er hat die richtige Siegermentalität. Diese positive Einstellung hat das ganze Team gezeigt und damit verdient 3:! gewonnen.

FC Liefering - SC Austria Lustenau 2:1

Dienstag, 03 November 2015

FC Liefering - Austria Lustenau
Im Spiel der beiden Youngser-Teams der Sky Go Ersten Liga hatten die jungen Red Bulls am Ende die Nase knapp vorne. Hee Chan Whang gelang bereits in der 3. Minute die 1:0 Führung. Unsere Abwehr ließ sich überlisten. Seif Chabbi, der von Alexander Aschauer idel in Szene gesetzt wurde, hatte in der 10. Minute die große Chance auf den Ausgleich, als er alleine aufs Tor stürmte, scheiterte aber am Torwart. Der Nachschuss von Jodel Dossou ging knapp am Tor vorbei. Gleich nach dem Pausenwechsel machte er es besser. Nach Kopfballzuspiel von Peter Haring schoss er in der 47. Minute aus vollem Lauf zum 1:1 ein. Hee Chan Whang wude in der 60 Minute wiederum nicht eng genug gedeckt die zweite Unaufmerksamkeit in unserer Abwehr in der 60. Minute zur 2:1-Führung. Kurz vor Schluss übernahm Pius Grabher ein Zuspiel von Chabbi, traf aber nur das Außennetz. 
Fazit: Die jungen Spieler des FC Liefering bewiesen individuelle Klasse und nützten die Chancen in hohem Maße. Unser Team hat aus vier Topchancen nur ein Tor erzielt und die Abwehr patzte zwei Mal. Liefering gewann verdient, wir haben leider einen Punkt liegen gelassen.
Am Freitag spielt unser Team bei Austria Salzburg. Unsere Fans organisieren eine Fanfahrt.

Die  Austria setzte gegen Tabellenführer FC Wacker Innsbruck erfolgreich mit 2:1 durch. Die Zuschauer/-inen sahen ein spanendes, rassiges Derby, das 90 Minuten lang spannend und kämpferisch war, mit zahlreichen spielerischen Highlights. Obwohl unsere Mannschaft in der 1. Halzeit mehr als zwei Drittel der Spielanteile hatte, ging Innsbruck durch Riemann in der 14. Minute in Führung. Wacker verlegte sich aufs Kontern. Doch die Austria setzte ihr Spiel mit hohem läuferischem Aufwand fort. Jodel Dossou hatte in der 21. Minute eine große Chance auf den Ausgleich. Kurz darauf setzte Thiago  eine Flanke von Bruno per Kopf knapp neben das Tor. Im Gegenzug hatte Pichelmann eine gute Möglichkeit. Sobkova rettete in der 44. Minute knapp vor dem Innsbrucker Goalgetter.
In der 2. Halbzeit spielte unsere Mannschaft noch aggressiver und erhöhte das Tempo. Thiago scheiterte nach Flanke von Bruno knapp an Grünwald. Auf der anderen Seite verzog Riemann knapp am langen Eck vorbei. Das Spiel wogte hin und her. Einen harten Schuss von Lukas Grill konnte der Torwart noch knapp über das Tor lenken. In der 59. Minute eroberte Mario Bolter den Ball, spielte zu Bruno weiter, der Julian Wießmeier anspielte. Unser Goalgetter überspielte alle Gegner und schoss aus vollem Lauf zum 1:1 ins Tor. Jodel Dossou und Bruno versuchten es nun mit der Flügelzange. Die Austria erarbeitete sich Chance um Chance. In der 83. Minute zirkelte Daniel Sobkova eine Flanke in den Strafraum und Peter Haring setzte den Ball per Kopf ins Tor zum umjubelten 2:1.  Tirol versuchte es nun mit der Brechstange. In der 85. Minute gab es einen Zweikampf zwischen Renner und Lukas Tursch im Strafraum. Die Tiroler reklamierten Elfer, aber die TV-Bilder von Sky Sport Austria zeigen, dass unser Spieler klar den Ball spielte. 

Lassaad Chabbi nach dem Spiel im Sky-Interview: "In der Pause habe ich zu meiner Mannschaft gesagt, wir haben gegen den Tabellenführer 70 % Spielanteil, da müssen wir richtig Dampf machen nach vorne mehr tun, um endlich die Tore schießen. Das hat geklappt. Wir haben in der zweiten Halbzeit hinten nichts zugelassen. Hut ab vor der Leistung der Mannschaft."

LASK Linz - SC Austria Lustenau 2:1

Dienstag, 20 Oktober 2015

Die Zuschauer im Paschinger Waldstadion sahen ein kampfintensives, spielerisch gutes Match. Bereits in der 4. traf Julian Wießmeier die Latte. Jodel-Dossou hatte in der 40. Minute nach Flanke von Emanul Sakic eine weitere Großchance auf die Führung. Unsere Abwehr mit Christopher Knett stand in der ersten Halbzeit sicher und wehrte alle Angriffe des LASK erfolgreich ab. 

In der 47. Minute übernahm Dovedan einen Abpraller von der Latte und köpfelte zum 1:0 ein. In der 54. erzielte Ranftl das 2:0. Der Ball wurde dabei von einem Austrianer unglücklich ins eigene Tor abgelenkt. Jodel Dossou erzielte im Gegenzug in der 55. Minute nach idealem Pass von Seif Chabbi das 2:1. Kurz vor Schluss hatte Chabbi seinerseits die große Chance auf den Ausgleich, verzog aber knapp. 

In der 95. Minute wurde Julian Wießmeier rüde gefoult und stürzte dabei auf den Gegenspieler. Der Gegner erhielt dafür nur die Gelbe und Wießmeier völlig unverständlich die Rote Karte.  Schade um die vergebenen Chancen, aufgrund der Leistung hätte sich unser Team auch eine Punkteverteilung verdient.

Freitag, 23. Oktober, 20:30 Uhr: Austria - Wacker Insbruck
Hinweis: Julian Wießmeier wurde aufgrund des Schiedsrichterberichts und den Fakten von Strafsenat der Bundesliga "freigesprochen." Er ist damit gegen Wacker Innsbruck spielberechtigt.

Strafsenat - Verfahren gegen Julian Wießmeier eingestellt

SC Austria Lustenau -  Floridsdorfer AC 1:0

Die beiden Teams beteiligten sich an der Aktion "Österreichs Fußball sagt "Kein Platz für Diskriminierung.
Die Austria spielte von der ersten Minute an druckvoll nach vorne. Bereits in der 2. Minute hatte Julian Wießmeier die erste Torchance nach Flanke von Emanuel Sakic. In der 9. Minute übernahm Thiago eine Flanke von Lukas Tursch, traf jedoch nur den Pfosten.  In der 10. Minute die nächste Topchance, ein präziser Schuss von Wießmeier wurde abgewehrt. Dann kamen auch die Floridsdorfer zu den ersten Chancen, Christopher Knett war aber sicherer Rückhalt. In der 40. Minute gab es ein Missverständnis in der FAC-Abwehr, die Thiago souverän zur 1:0-Führung nutzte.
In der 2. Halbzeit kam das FAC-Team von Thomas Flögel mehr auf, die Austria hate das Match aber unter Kontrolle. Am Ende stand ein ewas zäher, aber doch verdienter Sieg der Austria.

Österreichs Fußball sagt „Kein Platz für Diskriminierung“
An diesem Wochenende setzen alle 20 Klubs der Österreichischen Fußball-Bundesliga ein starkes Zeichen für Vielfalt im Fußball: Unter dem Motto „Kein Platz für Diskriminierung“ finden österreichweit Stadionaktionen gegen Rassismus, Homophobie und Sexismus statt. Auch der Floridsdorfer AC und Austria Lustenau sind bei dieser Aktion dabei!

FC Wil - SC Austria Lustenau

Freitag, 09 Oktober 2015

2:2 Testspiel gegen den FC Wil, den Challenge League-Vertreter in der IGP Arena.

Seif Chabbi erzielte in der 8. Minute die 0:1-Führung. Thiago hatte Pech mit einem Pfostenpendler und ein Tor von Christoph Stückler wurde aberkannt. In der zweiten Halbzeit hatte Wil einige gute Chancen, kam zum 1:1 und nach einem Elfmeter zur 2:1-Führung. Nach einer Kombination mit Jodel Dossou gelang Kapitän Christoph Stückler in der Schlussminute der Ausgleich zum 2:2.
Austria-Trainer Lassaad Chabbi setzte alle fitten Spieler ein.

SKN St. Pölten - Austria Lustenau 0:1 
Der Bann ist gebrochen. In der NV-Arena tat sich unser Team bisher immer schwer, zeigte sich diesmal aber von der besten Seite. Am Ende stand ein knapper, aber verdienter Auswärtssieg beim bisherigen Tabellendritten SKN St. Pölten. 

Lassaad Chabbi musste auf mehrere verletzte Spieler verzichten, Jailson der länger ausfällt, Alexander Aschauer und Seif Chabbi. Das Match begann mit einer Aufregung. Torwart Christopher Knett wagte in der 5. Minute einen Ausflug, sein Ausschuss traf direkt den Gegner und der Abpraller ging zum Glück weit am leeren Tor vorbei. Dann war aber die Austria am Drücker, tat mehr für das Spiel und war vor allem über die Flügel ständig gefährlich. Die erste Chance hatte Pius Grabher nach Zuspiel von Thiago. Dann traf Jodel Dossou den Pfosten und eine weitere Großchance hatte Julian Wießmeier, dessen harten Schuss Torwart Riegler knapp zur Seite ablenken konnte. 0:0 zur Pause.

In der zweiten Halbzeit wurden die Gastgeber stärker und kamen auch zu vier guten Chancen. Christopher Knett war aber stets auf der Hut und parierte alle Anstürme souverän. Die Austria blieb vor allem bei Freistößen von Daniel Sobkova gefährlich. Der eingewechselte Burhan Yilmaz erwies sich als echter Joker. In der 86. Minute flankte er in den Strafraum, der Ball wurde zu Ilkay Durmus verlängert, der per Kopf zum 0:1-Siegtreffer einnetzte. Am Ende stand ein knapper aber verdienter Sieg. 

Infos zum Spiel:

Ilkay Durmus, der Siegtorschütze: „Es war sehr wichtig für die Mannschaft. In den letzten Wochen haben wir gut gespielt und unglücklich verloren. Dieser Sieg bringt unsere Mannschaft weiter.“ 

Trainer Lassaad Chabbi: „Der Auswärtssieg ist wichtig. Heute haben wir uns gut auf den Gegner eingestellt. Wir haben die letzten Spiele sehr genau analysiert, werden das eine oder andere auch zu Hause umstellen, um unser Publikum wieder mit Heimsiegen zu begeistern.“

Austria Lustenau - Kapenberger SV 1:2 (0:1)

Die Kapfenberger Falken nützten zwei schwere Abwerfehler erfolgreich aus. Unser Team ging zwar ab der ersten Minute engagiert ans Werk, verrichtete viel Laufarbeit, war jedoch im Abschluss nicht effizient. Der Ausfall von Jailson, der möglicherweise in der Herbstsaison ausfallen wird, konnten wir in diesem Spiel nicht kompensieren. Die erste Halbzeit war spielerisch enttäuschend. Joao Victor Santos kam in der 19. Minute nach einer Flanke unbedrängt an den Ball und verlängerte per Kopf unhalbar für Torwart Christopher Knett zum 0:1. Unser Team setzte nach, war im Abschluss aber nicht erfolgreich. Ein Schuss von Kapitän Christoph Stückler ging kurz vor der Pause knapp am Tor vorbei. Kapfenberg hatte zuvor allerdings auch zwei Großchancen nicht genützt.

Nach der Pause wurde die Partie besser und farbiger, teilweise sahen die 2.700 Zuschauer einen offenen Schlagabtausch. Julian Wießmeier gelang nach Zuspiel von Pius Grabher der Ausgleich zum 1:1 in der 53. Minute. In der 65. Minute nützte Santos einen kapitalen Abwehrfehler zum 1:2. Unser Team gab zu keinem Zeitpunkt auf, sondern versuchte mit allem Nachdruck, den Ausgleich zu erzwingen. Die größte Chance hatte Thiago, der den Ball aus kurzer Distanz nach missglücktem "Kopfballzuspiel" eines Geegenspielers aber nur mit dem Außenrist erwischte und knapp neben das Tor schoss. Ein mit großer Wucht geschossener Freistoß von Daniel Sobkova wurde vom Torwart knapp ins Aus gelenkt. Kapfenberg hatte ebenfalls noch Chancen, das Ergebnis zu erhöhen.

Fazit, nach einer verpatzten ersten Halbzeit, steigerte sich unsere Mannschaft in der zweiten deutlich, nützte aber die wenigen hochkarätigen Chancen nicht. Kapfenberg ging als verdienter Sieger vom Platz.

Die Austria-Tore erzielten Julian Wießmeier (2) und Jodel Dossou.

Fußballfans sind herzlich ins Austria-Café und ins Martin-Hüsle im Reichshofstadion zur Sky Sport Austria Liveübertragung in Konferenz eingeladen. Beide Mannschaften brauchen dringend Punkte. Wenn man die letzten Spiele der beiden Teams betrachtet, so haben sie durchaus gut gespielt, aber wenige Punkte eingefahren. Tabedllenrang 9 bzw. 8 nach dem ersten Viertel der Meisterschaft entsprechend nicht den Erwartungen. Insofern ist heute Punkten Pflicht. Die Austria konnte das Erste treffen mit 2:0 für sich entscheiden. Nach der sehr starken Leistung in Klagenfurt mit dem 1:1, wird Lasssad Chabbis Elf heute wieder alles geben und hoffentlicht auch Tore schießen, um voll zu Punkten.

Die Zuschauer sahen im Wörtherseestadion ein spannendes Match mit zahlreichen Torchancen. Das Team von Manfred Bender gilt als ausgesprochen heimstark. Unsere Mannschaft bot aber mit erfrischendem Offensivfußball Paroli und hatte mit 55 % sogar mehr Spielanteile.

Eler brachte die Gastgeber in der 55. Minute in Führung, entgegen dem Spielverlauf. Julian Wießmeier gelang in der 72. Minute der Ausgleich zum 1:1. Wiederum spielten die Grünweißen zahlreiche Torchancen heraus und hatten Pech. Jodel Dossou traf einmal die Querlatte und Seif Chabbi den rechten Pfosten. Thiago vergab einen Foulelfmeter. Lassaad Chabbi war mit dem Einsatz des Teams zufrieden, nicht jedoch mit der Chancenverwertung. In diesem Spiel wurde ein möglicher Sieg vergeben. Nach Abschluss des ersten Viertels der Meisterschaft liegt unser Team auf dem 8. Tabellenrang. Da ist noch Luft nach oben.
Die nächsten vollen Punkte sollen am Freitag in Wiener Neustadt eingefahren werden.

Fankultur von Feinsten und ununterbrochene, laute Fangesänge von den violetten Fans des SV Austria Salzburg und unseren grünweißen Fans. Die für die Choreografie auf der Nordtribüne tage- und wochenlanges Engagement gesteckt haben. Mit den beiden Teams kamen syrische Flüchlings- und Ballkinder aus der SPG Hochmontafon aus St. Gallenkirch aufs Spielfeld. 
Die 3.500 Zuschauer sahen ein flottes, rassiges Westderby in der ersten Halbzeit. Beide Teams spielten auf hohem Niveau. Die erste Torchance hatte Jodel Dossou, dessen Schuss knapp neben das Tor ging, eine von vielen ungenutzten Möglichkeiten unseres Lustenauer Teams. Salzburg spielte beherzt und klever. Grubeck nützte in der 33. Minute einen Fehler in unser Abwehr und netzte freistehend zum 0:1 ein. Die vehementen Bemühungen des Teams von Trainer Lassaad Chabbi brachten bis zur Pause zwar Chance um Chance, aber kein Tor. 
Auch nach dem Seitenwechsel gab es auf beiden Seiten einen offenen Schlagabtausch. Dossou und Bruno wirbelten zwar auf den Seitenbahnen die Gegner durcheinander, ein zählbarer Erfolg vor dem Tor wollte aber nicht gelingen. Auch in der Schlussphase nicht, als mit Alex Aschauer und Seif Chabbi zwei frische Offensivkräfte kamen. Drei, vier ungenutzte Möglichkeiten verstrichen und Bingöl gelang in der 88. Minute aus einem Konter das 0:2.

Austria Lustenau - FC Liefering 1:2
Die Duelle mit den jungen Red Bulls versprechen stets ein torreiches Fußballvergnügen. Doch diesmal hatten wir das Nachsehen. Nach einer bemerkenswerten Kombination, ausgehend von Julian Wießmeier, flankte Jodel Dossou ideal auf Jailson, der per Kopf für Emanuel Sakic auflegte, der aus vollem Lauf das 1:0 in der 4. Minute erzielte. Das 1:1 fiel postwendend in der 6. Minute sehr unglücklich aus einem Eigentor. Jailson musste bereits in der 10. Minute verletzt vom Platz, nachdem er erst einen Dreikampf gewann und in den Strafraum flankte. Damit ging vorerst der Elan an der rechten Außenbahn verloren und Liefering bekam Oberhand. Masaya Okugawa gelang in der 26. Minute die 1:2-Führung. Christopher Knett war einige Male gefordert, parierte aber bravourös. Auf beiden Seiten wurde je ein Tor wegen Abseits aberkannt. Unser Team hatte der 30. Minute wieder mehr Spielanteile. Jodel Dossou hatte noch eine große Chance auf den Ausgleich, sein Ball ging aber an Torwart und Tor vorbei.  
Die zweite Hälfte brachte wiederum sehr abwechslungsreichen Fußball. Ein Schuss von Chabbi konnte knapp abgewehrt werden und Bruno scheiterte aus vier Metern freistehend am Torwart. Weitere gute Chancen von Chabbi per Kopf und Alexander Aschauer bieben ungenutzt. Liefering hatte kurz vor Schluss noch eine große Chance, der Schuss ging aber am Tor vorbei.
Fazit: In der ersten Halbzeit gingen wir schnell in Führung, erhielten aber aus einem Eigentor umgehend den Ausgleich. Der frühe Ausfall von Jailson warf uns deutlich zurück. In der Folge wurden sehr gute Chancen nicht genützt und so gingen die jungen Red Bulls von Liefering als Sieger vom Platz.

FC Wacker Innsbruck - Austria Lustenau 1:0
Christoph Freitag erzielt in der 30. Minute das Siegtor. Die Austria zeigt eine sehr starke kämpferische Leistung, hat mehr Spielanteile und erarbeitet sich mehrere Torchancen, bleibt am Ende aber doch ohne Punkte.

In einem mitreißenden Spiel bezwingt die Austria den Linzer ASK mit 2:1.
Die Austria startete nach dem 1:0 durch Wießmeier in der fünften Minute perfekt in die Partie. Die Austria war zwar in der Folge auch Spielbestimmend, dennoch gelang den Linzern in der 12. Minute der Ausgleich.
Es entwickelte sich ein unterhaltsames Spiel, was sich auch auf der Tribüne mit einer tollen Stimmung bemerkbar machte. 
Das Tempo wurde von der Austria zu jeder Zeit hoch gehalten, so dass der LASK nie zu seinem Spiel fand. Dieser Einsatz machte sich dann in der 89. Minute mit dem 2:1 bezahlt. Goldtorschütze zum umjubelten Siegestreffer war wieder Julian Wießmeier.

Floridsdorfer AC - Austria Lustenau 1:3 (0:2)
Trainer Lassaad Chabbi veränderte das Team auf vier Positionen und setzte auf seine brasilianische Selecao. Das Konzept ging voll auf. In der ersten Minute hatte Bruno nach einem missglückten Rückpass die erste Chance. Thiago verwandelte in der 3. Minute einen Eckball per Kopf zum 0:1. Unser Team setzte den Gegner ständig unter Druck. Christopher Knett bewies seine Klasse, als er eine Doppelchance der Favoritener zunichte machte. In der 45. Minute eine Kombination von Mario Bolter auf Julian Wießmeier, der zur Mitte flankte. Ein Schuss von Thiago konnte noch abgewehrt werden, Jailson verwandelten den Abpraller elegant zum 0:2. Auch in der zweiten Halbzeit blieb unsere Mannschaft am Drücker. In der 55. Minute ein schneller Konter. Julian Wießmeier bediente Bruno ideal, der zum 0:3 einschoss. Lukas Mössner gelang in der 58. Minute noch das 1:3. Bei sehr hohen Temperaturen, die beiden Teams zu schaffen machten, spielte die Austria den hoch verdienten Sieg sicher zu Ende.
Infos zum Spiel auf www.bundesliga.at

Eine bittere Niederlage, für die es aber auch Erklärungen gibt. Unser junges Team begann fulminant. Ein schneller Vorstoß von Lukas Grill in der 2. Minute, dessen Flanke Alexander Aschauer per Kopf ins Tor lenkte. Der Treffer wurde aber wegen Abseits aberkannt, eine etwas strittige Entscheidung. Wenn, dann stand lt. Sky-Bildern eher Seif Chabbi im passiven Abseits. Gegen die routinierten St. Pöltener zeigte unser Team ebenso engagierten wie erfrischenden Offensivfußball. Die Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit einen von beiden Seiten beherzt geführten, offenen Schlagabtausch. Allerdings fehlte in unserer Offensive die abgeklärte Ruhe und auch Präsision bei manchem Zuspiel und im Abschluss. Nach 12 Minuten ging ein Schuss von Bruno ans Außennetz. Kurz darauf schoss Chabbi übers Tor. In der 25. Minute kam der SKN zur ersten hochkarätigen Chance. Thürauer knallte den Ball am herauspreschenden Torwart Christistopher Knett vorbei, neben das Tor.
Nach dem Wechsel kam Jailson für Jodel Dossou, der zwar enorme Laufarbeit verrichtete, aber glücklos im Abschluss blieb. Unsere Mannschaft tat sich zu Beginn  der 2. Halbzeit schwer. St. Pölten übernahmen zusehends das Spiel und hatte deutlich mehr Anteile. In der 54. Minute kam Daniel Sobkova für Chabbi, wesentlich mehr Schwung kam trotzdem nicht ins Austria-Spiel. In der 66. Minute übernahm Segovia nach einem Freistoß den Abpraller und nützte eine Lücke in unserer Mauer zum 0:1. In der 75. Minute kam mit Thiago ein weiterer Stürmer für Julian Wießmeier. Obwohl sich unser Team redlich mühte, wollte der Ausgleich nicht mehr gelingen. Knett wehrte noch einen glasharten Schuss von Schagerl ab. In der Schlußphase übersah der Schiedsrichter ein klares Handspiel von Grasegger im Stafraum. In der Nachspielzeit hatte unser Team noch eine Tripplechance, Jailson, Kapitän Christoph Stückler und Thiago scheiterten aber am gegnerischen Torwart.

So bitter das Lehrgeld für unser junges Team ist. Am Freitag (Spielbeginn 18:30 Uhr) wartet mit dem Floridsdorfer AC die nächste große Herausforderung in Wien.

Eine bittere Niederlage aus Sicht der Austria. Markus Farnleitner erzielte in der 89. Minute den Siegtreffer für den Kapfenberger SV.
In der ersten Halbzeit übernahmen zuerst die Gastgeber das Kommando und hatten drei Chancen. Unser Torwart Christopher Knett erwies sich aber als unerwindlich. Dann befreite sich die Austria, und kam in der 20. Minute selbst zu einer Großchance. Eine scharfe Flanke von Emanuel Sakic verfehlte Alexander Aschauer nur knapp. In der 33. Minute musste Martin Kreuzriegler mit einer Zerrung vom Platz, für ihn kam Jailson Severiano Alves, der neuen Schwung brachte. Auch nach dem Wechsel  blieb Kapenberg am Drücker. Austria kam aber stärker auf, setzten den Gegner mit schnellem Umschaltspiel ihrerseits unter Druck. Die Austria war brandgefährlich mit raschen Kontern. Unser Team erarbeitete sich so einige gute Chancen, zeigte sich im Abschluss aber zu wenig konsequent. In der 80. Minute wurde ein Kapfenberger Tor wegen Abseits aberkannt. In der 85. Minute spielte Jodel Dossou nach langem Sprint auf Aschauer, dessen Schuss verfehlte aber knapp das Tor. In der  89. Minute viel nach einer langen Flanke, das  1:0 für den KSV. Farnleitner drückte den Ball aus kürzester Distanz ins Tor. In der Nachspielzeit sah KSV-Kapitän Manfred Gollner Gelbrot. Die letzte Aktion der Austria brachte aber nichts mehr ein. bringt nichts mehr ein.  
Trainer Lassaad Chabbi: "Wir haben unsere Chancen gehabt und hätten nicht verlieren müssen. Wir haben verabsäumt, selbst Tore zu schießen. Diese Niederlage müssen wir annehmen. Am Dienstag haben wir gegen St. Pölten ein anderes Spiel. Diese Chance möchten wir vor heimischem Publikum unbedingt nützten."

Unsere Mannschaft gewinnt das erste Saisonspiel mit 2:0 gegen den Absteiger aus der Bundesliga. 

Seite 5 von 5
Team VS. Team 2

30.03.2019

Samstag, 16:30 Uhr

9
T
1
1
S
4
4
M
Planet Pure
Planet Pure

Newsletter Anmeldung

Teilestore.at

Tickets & Kontakt

Kontakt

SC Austria Lustenau
Kaiser Franz-Josef-Strasse 1
6890 Lustenau
Österreich

Telefon: +43 (0) 5577 / 86 250
Telefax: +43 (0) 5577 / 86 250-4
Stadion: +43 (0) 5577 / 85 535
Internet: www.austria-lustenau.at
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sponsoren