Die Austria-Tore erzielten Julian Wießmeier (2) und Jodel Dossou.

Fußballfans sind herzlich ins Austria-Café und ins Martin-Hüsle im Reichshofstadion zur Sky Sport Austria Liveübertragung in Konferenz eingeladen. Beide Mannschaften brauchen dringend Punkte. Wenn man die letzten Spiele der beiden Teams betrachtet, so haben sie durchaus gut gespielt, aber wenige Punkte eingefahren. Tabedllenrang 9 bzw. 8 nach dem ersten Viertel der Meisterschaft entsprechend nicht den Erwartungen. Insofern ist heute Punkten Pflicht. Die Austria konnte das Erste treffen mit 2:0 für sich entscheiden. Nach der sehr starken Leistung in Klagenfurt mit dem 1:1, wird Lasssad Chabbis Elf heute wieder alles geben und hoffentlicht auch Tore schießen, um voll zu Punkten.

Die Zuschauer sahen im Wörtherseestadion ein spannendes Match mit zahlreichen Torchancen. Das Team von Manfred Bender gilt als ausgesprochen heimstark. Unsere Mannschaft bot aber mit erfrischendem Offensivfußball Paroli und hatte mit 55 % sogar mehr Spielanteile.

Eler brachte die Gastgeber in der 55. Minute in Führung, entgegen dem Spielverlauf. Julian Wießmeier gelang in der 72. Minute der Ausgleich zum 1:1. Wiederum spielten die Grünweißen zahlreiche Torchancen heraus und hatten Pech. Jodel Dossou traf einmal die Querlatte und Seif Chabbi den rechten Pfosten. Thiago vergab einen Foulelfmeter. Lassaad Chabbi war mit dem Einsatz des Teams zufrieden, nicht jedoch mit der Chancenverwertung. In diesem Spiel wurde ein möglicher Sieg vergeben. Nach Abschluss des ersten Viertels der Meisterschaft liegt unser Team auf dem 8. Tabellenrang. Da ist noch Luft nach oben.
Die nächsten vollen Punkte sollen am Freitag in Wiener Neustadt eingefahren werden.

Fankultur von Feinsten und ununterbrochene, laute Fangesänge von den violetten Fans des SV Austria Salzburg und unseren grünweißen Fans. Die für die Choreografie auf der Nordtribüne tage- und wochenlanges Engagement gesteckt haben. Mit den beiden Teams kamen syrische Flüchlings- und Ballkinder aus der SPG Hochmontafon aus St. Gallenkirch aufs Spielfeld. 
Die 3.500 Zuschauer sahen ein flottes, rassiges Westderby in der ersten Halbzeit. Beide Teams spielten auf hohem Niveau. Die erste Torchance hatte Jodel Dossou, dessen Schuss knapp neben das Tor ging, eine von vielen ungenutzten Möglichkeiten unseres Lustenauer Teams. Salzburg spielte beherzt und klever. Grubeck nützte in der 33. Minute einen Fehler in unser Abwehr und netzte freistehend zum 0:1 ein. Die vehementen Bemühungen des Teams von Trainer Lassaad Chabbi brachten bis zur Pause zwar Chance um Chance, aber kein Tor. 
Auch nach dem Seitenwechsel gab es auf beiden Seiten einen offenen Schlagabtausch. Dossou und Bruno wirbelten zwar auf den Seitenbahnen die Gegner durcheinander, ein zählbarer Erfolg vor dem Tor wollte aber nicht gelingen. Auch in der Schlussphase nicht, als mit Alex Aschauer und Seif Chabbi zwei frische Offensivkräfte kamen. Drei, vier ungenutzte Möglichkeiten verstrichen und Bingöl gelang in der 88. Minute aus einem Konter das 0:2.

Austria Lustenau - FC Liefering 1:2
Die Duelle mit den jungen Red Bulls versprechen stets ein torreiches Fußballvergnügen. Doch diesmal hatten wir das Nachsehen. Nach einer bemerkenswerten Kombination, ausgehend von Julian Wießmeier, flankte Jodel Dossou ideal auf Jailson, der per Kopf für Emanuel Sakic auflegte, der aus vollem Lauf das 1:0 in der 4. Minute erzielte. Das 1:1 fiel postwendend in der 6. Minute sehr unglücklich aus einem Eigentor. Jailson musste bereits in der 10. Minute verletzt vom Platz, nachdem er erst einen Dreikampf gewann und in den Strafraum flankte. Damit ging vorerst der Elan an der rechten Außenbahn verloren und Liefering bekam Oberhand. Masaya Okugawa gelang in der 26. Minute die 1:2-Führung. Christopher Knett war einige Male gefordert, parierte aber bravourös. Auf beiden Seiten wurde je ein Tor wegen Abseits aberkannt. Unser Team hatte der 30. Minute wieder mehr Spielanteile. Jodel Dossou hatte noch eine große Chance auf den Ausgleich, sein Ball ging aber an Torwart und Tor vorbei.  
Die zweite Hälfte brachte wiederum sehr abwechslungsreichen Fußball. Ein Schuss von Chabbi konnte knapp abgewehrt werden und Bruno scheiterte aus vier Metern freistehend am Torwart. Weitere gute Chancen von Chabbi per Kopf und Alexander Aschauer bieben ungenutzt. Liefering hatte kurz vor Schluss noch eine große Chance, der Schuss ging aber am Tor vorbei.
Fazit: In der ersten Halbzeit gingen wir schnell in Führung, erhielten aber aus einem Eigentor umgehend den Ausgleich. Der frühe Ausfall von Jailson warf uns deutlich zurück. In der Folge wurden sehr gute Chancen nicht genützt und so gingen die jungen Red Bulls von Liefering als Sieger vom Platz.

FC Wacker Innsbruck - Austria Lustenau 1:0
Christoph Freitag erzielt in der 30. Minute das Siegtor. Die Austria zeigt eine sehr starke kämpferische Leistung, hat mehr Spielanteile und erarbeitet sich mehrere Torchancen, bleibt am Ende aber doch ohne Punkte.

In einem mitreißenden Spiel bezwingt die Austria den Linzer ASK mit 2:1.
Die Austria startete nach dem 1:0 durch Wießmeier in der fünften Minute perfekt in die Partie. Die Austria war zwar in der Folge auch Spielbestimmend, dennoch gelang den Linzern in der 12. Minute der Ausgleich.
Es entwickelte sich ein unterhaltsames Spiel, was sich auch auf der Tribüne mit einer tollen Stimmung bemerkbar machte. 
Das Tempo wurde von der Austria zu jeder Zeit hoch gehalten, so dass der LASK nie zu seinem Spiel fand. Dieser Einsatz machte sich dann in der 89. Minute mit dem 2:1 bezahlt. Goldtorschütze zum umjubelten Siegestreffer war wieder Julian Wießmeier.

Floridsdorfer AC - Austria Lustenau 1:3 (0:2)
Trainer Lassaad Chabbi veränderte das Team auf vier Positionen und setzte auf seine brasilianische Selecao. Das Konzept ging voll auf. In der ersten Minute hatte Bruno nach einem missglückten Rückpass die erste Chance. Thiago verwandelte in der 3. Minute einen Eckball per Kopf zum 0:1. Unser Team setzte den Gegner ständig unter Druck. Christopher Knett bewies seine Klasse, als er eine Doppelchance der Favoritener zunichte machte. In der 45. Minute eine Kombination von Mario Bolter auf Julian Wießmeier, der zur Mitte flankte. Ein Schuss von Thiago konnte noch abgewehrt werden, Jailson verwandelten den Abpraller elegant zum 0:2. Auch in der zweiten Halbzeit blieb unsere Mannschaft am Drücker. In der 55. Minute ein schneller Konter. Julian Wießmeier bediente Bruno ideal, der zum 0:3 einschoss. Lukas Mössner gelang in der 58. Minute noch das 1:3. Bei sehr hohen Temperaturen, die beiden Teams zu schaffen machten, spielte die Austria den hoch verdienten Sieg sicher zu Ende.
Infos zum Spiel auf www.bundesliga.at

Eine bittere Niederlage, für die es aber auch Erklärungen gibt. Unser junges Team begann fulminant. Ein schneller Vorstoß von Lukas Grill in der 2. Minute, dessen Flanke Alexander Aschauer per Kopf ins Tor lenkte. Der Treffer wurde aber wegen Abseits aberkannt, eine etwas strittige Entscheidung. Wenn, dann stand lt. Sky-Bildern eher Seif Chabbi im passiven Abseits. Gegen die routinierten St. Pöltener zeigte unser Team ebenso engagierten wie erfrischenden Offensivfußball. Die Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit einen von beiden Seiten beherzt geführten, offenen Schlagabtausch. Allerdings fehlte in unserer Offensive die abgeklärte Ruhe und auch Präsision bei manchem Zuspiel und im Abschluss. Nach 12 Minuten ging ein Schuss von Bruno ans Außennetz. Kurz darauf schoss Chabbi übers Tor. In der 25. Minute kam der SKN zur ersten hochkarätigen Chance. Thürauer knallte den Ball am herauspreschenden Torwart Christistopher Knett vorbei, neben das Tor.
Nach dem Wechsel kam Jailson für Jodel Dossou, der zwar enorme Laufarbeit verrichtete, aber glücklos im Abschluss blieb. Unsere Mannschaft tat sich zu Beginn  der 2. Halbzeit schwer. St. Pölten übernahmen zusehends das Spiel und hatte deutlich mehr Anteile. In der 54. Minute kam Daniel Sobkova für Chabbi, wesentlich mehr Schwung kam trotzdem nicht ins Austria-Spiel. In der 66. Minute übernahm Segovia nach einem Freistoß den Abpraller und nützte eine Lücke in unserer Mauer zum 0:1. In der 75. Minute kam mit Thiago ein weiterer Stürmer für Julian Wießmeier. Obwohl sich unser Team redlich mühte, wollte der Ausgleich nicht mehr gelingen. Knett wehrte noch einen glasharten Schuss von Schagerl ab. In der Schlußphase übersah der Schiedsrichter ein klares Handspiel von Grasegger im Stafraum. In der Nachspielzeit hatte unser Team noch eine Tripplechance, Jailson, Kapitän Christoph Stückler und Thiago scheiterten aber am gegnerischen Torwart.

So bitter das Lehrgeld für unser junges Team ist. Am Freitag (Spielbeginn 18:30 Uhr) wartet mit dem Floridsdorfer AC die nächste große Herausforderung in Wien.

Eine bittere Niederlage aus Sicht der Austria. Markus Farnleitner erzielte in der 89. Minute den Siegtreffer für den Kapfenberger SV.
In der ersten Halbzeit übernahmen zuerst die Gastgeber das Kommando und hatten drei Chancen. Unser Torwart Christopher Knett erwies sich aber als unerwindlich. Dann befreite sich die Austria, und kam in der 20. Minute selbst zu einer Großchance. Eine scharfe Flanke von Emanuel Sakic verfehlte Alexander Aschauer nur knapp. In der 33. Minute musste Martin Kreuzriegler mit einer Zerrung vom Platz, für ihn kam Jailson Severiano Alves, der neuen Schwung brachte. Auch nach dem Wechsel  blieb Kapenberg am Drücker. Austria kam aber stärker auf, setzten den Gegner mit schnellem Umschaltspiel ihrerseits unter Druck. Die Austria war brandgefährlich mit raschen Kontern. Unser Team erarbeitete sich so einige gute Chancen, zeigte sich im Abschluss aber zu wenig konsequent. In der 80. Minute wurde ein Kapfenberger Tor wegen Abseits aberkannt. In der 85. Minute spielte Jodel Dossou nach langem Sprint auf Aschauer, dessen Schuss verfehlte aber knapp das Tor. In der  89. Minute viel nach einer langen Flanke, das  1:0 für den KSV. Farnleitner drückte den Ball aus kürzester Distanz ins Tor. In der Nachspielzeit sah KSV-Kapitän Manfred Gollner Gelbrot. Die letzte Aktion der Austria brachte aber nichts mehr ein. bringt nichts mehr ein.  
Trainer Lassaad Chabbi: "Wir haben unsere Chancen gehabt und hätten nicht verlieren müssen. Wir haben verabsäumt, selbst Tore zu schießen. Diese Niederlage müssen wir annehmen. Am Dienstag haben wir gegen St. Pölten ein anderes Spiel. Diese Chance möchten wir vor heimischem Publikum unbedingt nützten."

Unsere Mannschaft gewinnt das erste Saisonspiel mit 2:0 gegen den Absteiger aus der Bundesliga. 

Seite 4 von 4
Team VS. Team 2

23.02.2018

Freitag, 18:30 Uhr

3
T
0
5
S
5
2
M

Newsletter Anmeldung

Teilestore.at

Tickets & Kontakt

Kontakt

SC Austria Lustenau
Kaiser Franz-Josef-Strasse 1
6890 Lustenau
Österreich

Telefon: +43 (0) 5577 / 86 250
Telefax: +43 (0) 5577 / 86 250-4
Stadion: +43 (0) 5577 / 85 535
Internet: www.austria-lustenau.at
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sponsoren