Interview mit den Amateure-Trainern Daniel Ernemann und Christian Primavera

Sonntag, 15 November 2015

Zum Abschluss der Herbstsaison haben wir uns mit den Trainern der Amateure, Daniel Ernemann und Christian Primavera, unterhalten. Das Trainerteam kann auf einen erfolgreichen Herbstdurchgang zurückblicken. 8 Siegen stehen 1 Unentschieden und 4 Niederlagen gegenüber. Mit 44 geschossenen Toren stellt man außerdem die beste Offensive der Liga. Bis zum Schluss hat man um den Herbstmeistertitel mitgespielt. Wie sieht euer Fazit aus?

Mit der Gesamtbilanz sind wir natürlich sehr zufrieden. Unsere Zielsetzung geht dahin, einerseits die Amateurspieler in ihren fußballerischen Fähigkeiten weiter zu entwickeln und daneben möglichst frühzeitig die Liga zu sichern, da wir in den Vorsaisonen meist bis zuletzt eher nach hinten gucken mussten. Nach einem durchwachsenen Saisonstart, waren wir selbst ein wenig überrascht von der Siegesserie von sechs Spielen ab dem siebten Spieltag, die uns in die vorderen Tabellenregionen gebracht hat. Aber die Mannschaft hat im Herbst hart gearbeitet und sich die Erfolge auch verdient.

Bei den Amateuren kommen ja auch immer wieder Spieler aus dem Profi-Kader zum Einsatz. Wer aber wirklich zur Verfügung steht, kann meistens erst kurz vor dem Spiel gesagt werden. Wie schwierig ist es daher diese Spieler in die Mannschaft zu integrieren?

Das ist wirklich eine Herausforderung. Abhängig von den Spieleinsätzen bei den Profis am Abend vor dem Amateurspiel, wissen wir erst, wer spielberechtigt sein wird. Dann erfolgt die Abstimmung mit dem Trainerteam der Profis, bei wem es Sinn macht, dass er bei den Amateuren spielt. Es geht ja darum jungen oder gerade von einer Verletzung genesenen Profis, die Möglichkeit zu bieten, Spielpraxis zu sammeln. Die Zusammenarbeit mit den Profitrainern erfolgt dabei wirklich hervorragend. Es gibt auch kein Spiel der Amateure, das sie nicht besuchen. Da die Profispieler aber natürlich nicht regelmäßig mit der Amateurmannschaft trainieren können, kann man nicht erwarten, dass bestimmte Automatismen etc. auf dem Spielfeld greifen. Das ist ein Nachteil gegenüber den anderen Teams in der Vorarlbergliga.

Mit Pius Grabher haben wir ja aktuell einen Spieler im Profi-Kader, der alle Nachwuchs-Mannschaften bei Austria Lustenau durchlaufen hat. Wie sieht es beim aktuellen Amateure-Kader mit Verstärkungen für den Profi-Kader aus? Sieht ihr Spieler, die in naher Zukunft den Sprung zu den Profis schaffen?

Mit Nicolas Mohr als zweitem Torwart und Rechtsverteidiger Max Moser, der zu Saisonbeginn von der Akademie Vorarlberg zu uns stieß,  stehen zwei Amateurspieler regelmäßig im Kader der ersten Mannschaft. Burhan Yilmaz und Sinan Akdeniz durften zudem des Öfteren „oben“ mit trainieren und Burhan hat ja beispielsweise das entscheidende Tor beim Auswärtssieg in St. Pölten vorbereitet. Wir haben einige Talente bei den Amateuren und aus der U-18 rücken auch starke Spieler nach. Es ist davon auszugehen, dass der ein oder andere den Sprung ins Profiteam in den kommenden Jahren schaffen kann.

Mit einem Punkt Rückstand geht es in die zweite Hälfte der Saison. Welche Chancen rechnet ihr euch aus? Ist der Titel euer Ziel? Welche Faktoren spielen eine Rolle?

Bei uns steht, wie bereits erwähnt, im Mittelpunkt, die einzelnen Spieler in ihrer Entwicklung weiter zu bringen. Das ist für die kommenden Wochen und Monate auf dem Programm. Wir werden die doch recht lange Winterpause im Amateurbereich nutzten, die Jungs konditionell, technisch und taktisch voran zu bringen. Neben der Trainingsarbeit auf dem Platz wird es auch Krafttrainingseinheiten und die Videoanalyse der Hinrundenpartien geben. Wenn alle gut mitziehen, werden wir auch weiter Spiele gewinnen. Ob es dann für ganz vorne reichen wird, steht in den Sternen. Ein wichtiger Faktor wird sein, ob die Jungs hungrig auf Erfolg bleiben und weiter bereit sein werden, hart an sich zu arbeiten.

 

Abschließend noch eine Frage zur Profi-Mannschaft. Der Herbstdurchgang nähert sich dem Ende. Unsere Austria hat den Anschluss an die Tabellenspitze nicht ganz verloren. Euer Expertentipp ist gefragt. Wie läuft die zweite Saisonhälfte für Lassaad Chabbi und seine Spieler?

Es hat einige Veränderungen in der Kaderzusammenstellung im Sommer2015 gegeben. Die Mannschaft präsentiert sich jung, dynamisch und spielt attraktiven Offensivfußball. Nachdem man am Anfang als Team zusammen wachsen musste und im ersten Quartal auch ein wenig das Spielglück fehlte, verbesserte man zuletzt die Effektivität und hat entsprechend gut gepunktet. Wir sind sicher, dass die Mannschaft im Winter sehr gut arbeiten und eine gute Rolle im Frühjahr spielen wird. Nichts ist unmöglich!

Team VS. Team 2

21.07.2018

Samstag, 17:00 Uhr

1
1
S
1
0
M
Planet Pure
Planet Pure

Newsletter Anmeldung

Teilestore.at

Tickets & Kontakt

Kontakt

SC Austria Lustenau
Kaiser Franz-Josef-Strasse 1
6890 Lustenau
Österreich

Telefon: +43 (0) 5577 / 86 250
Telefax: +43 (0) 5577 / 86 250-4
Stadion: +43 (0) 5577 / 85 535
Internet: www.austria-lustenau.at
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sponsoren