Christian Werner: "Ich bin von den fußballverrückten Austrianern begeistert"

Dienstag, 14 August 2018

In der Sommerpause hat Dr. Christian Werner den Job des Sportdirektors beim Sportclub übernommen. Werner kommt aus Stuttgart zu den Stickern. Der studierte Sportwissenschaftler war selbst Torhüter und auch schon als Torwarttrainer im Nachwuchsbereich des VfB Stuttgart tätig. Zuletzt war er als Co-Trainer beim SGV Freiberg tätig und übernahm dabei unter anderem die Kaderplanung. Im Interview spricht er mit dem Kurier-Team über die ersten Wochen in Lustenau, das Team und seine Ziele.

Christian, du hast nun die ersten Wochen als Sportdirektor beim Sportclub hinter dir. Wie lautet dein erstes Fazit?
Ich kann ein sehr positives Fazit ziehen. Grundsätzlich war es bisher sehr arbeitsreich, lehrreich und interessant. Ich bin vom Umfeld - vor allem von meinen Mitarbeitern, dem Präsidium, den Fans und dem Trainerstab - extrem herzlich aufgenommen worden. Insgesamt bin ich von den freundlichen und fußballverrückten Austrianern begeistert.

Was hat dich damals dazu bewogen zur Austria zukommen?
Überzeugt hat mich Präsident Hubert Nagel. Mit ihm hatte ich in den letzten Monaten häufiger Kontakt und im Winter gab es auch einen Besuch von Herrn Nagel und Herrn Bösch in Stuttgart. Von so viel Engagement war ich schon begeistert. Des Weiteren ist die Austria einfach ein sehr interessanter Club mit tollen Fans und einem großen Potential.

Du warst bis zu deinem Amtsantritt als Lehrer tätig und musstest deshalb in den letzten Wochen noch öfters zwischen Stuttgart und Lustenau pendeln. Wie hast du beide Aufgaben unter einen Hut gebracht?
Das ging nur weil ich tolle Unterstützung hatte. So haben mich Doris Schneider und Vincent Baur in meinem Büro täglich entlastet. Ansonsten wäre die Doppelbelastung nicht zu stemmen gewesen.

Der Kader des Profiteams hat sich in der Sommerpause stark verändert. Du warst bereits in alle Entscheidungen bezüglich Neuverpflichtungen involviert. Bist du mit dem Ergebnis zufrieden?
Bisher haben die Neuzugänge überzeugt. Bei den Verpflichtungen war es uns wichtig, dass die Spieler auch menschlich sehr gut zu uns passen. Aber man darf nicht vergessen, dass einige der Spieler vor allem perspektivische Verpflichtungen sind bzw. waren. Alex Ranacher z. B. ist 19 Jahre alt und ist ein hoch veranlagtes Talent. Ziel muss es sein, diesen Kader weiterzuentwickeln und die Spieler längerfristig an uns zu binden.

Wird sich bei der Austria noch etwas hinsichtlich Kader tun?
Wir haben einen guten Kader zusammengestellt und haben keinen Handlungsbedarf mehr. Aber im Fußball kann es immer noch sein, dass kurzfristig ein interessanter Spieler eine Option sucht. Dann werden wir mit Sicherheit genau hinschauen.

Neue Persönlichkeiten in einem Verein bringen oft Veränderungen mit sich.Wo möchtest du als erstes ansetzen und welche Ziele verfolgst du mit dem Club?
Grundsätzlich finde ich es wichtig, erstmal zu beobachten und zu verstehen wie die Abläufe funktionieren. Sachen zu verändern, sollte erst der zweite oder dritte Schritt sein. Ich möchte hierbei auch nicht zu viele Sachen versprechen oder mit wilden Ideen um mich werfen. Ich denke, dass sehr viele Dinge hervorragend funktionieren bei der Austria. Also möchte ich hierbei weiter unterstützend tätig sein. Natürlich möchten wir neue Kooperationen schaffen und uns in bestimmten Bereichen weiter professionalisieren.

Interview vom Kurier, 04. August 2018

Newsletter Anmeldung

Teilestore.at

Tickets & Kontakt

Kontakt

SC Austria Lustenau
Kaiser Franz-Josef-Strasse 1
6890 Lustenau
Österreich

Telefon: +43 (0) 5577 / 86 250
Telefax: +43 (0) 5577 / 86 250-4
Stadion: +43 (0) 5577 / 85 535
Internet: www.austria-lustenau.at
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sponsoren